Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Für diese Website registrieren

16 + zwei =

Mit der Registrierung stimmst du den MusikBlog Nutzungsbedingungen zu.

Bitte gib deine E-Mail-Adresse hier ein. Du bekommst eine E-Mail zugesandt, mit deren Hilfe du ein neues Passwort erstellen kannst.

Entdecke neue Musik

Empfiehl deinen Freunden neue Alben oder Konzerte deiner Lieblingskünstler, erstelle deine persönlichen Album-Charts oder gewinne Konzertkarten und mehr bei unseren Gewinnspielen.

Hat Pharrell Williams bei Franz Ferdinand geklaut?

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.

Pharrell WilliamsFür Star-Produzent Pharrell Williams könnte es momentan nicht besser laufen. Im vergangenen Jahr produzierte er die Top-Hits „Blurred Lines“ und „Get Lucky“ mit und vor Kurzem landete er mit seinem Hit „Happy“ auf den Top-Positionen der Charts verschiedener Länder. Doch aktuell wird dieser Erfolg ein wenig überschattet. Pharrell Williams soll sich bei Franz Ferdinand bedient haben. Frontman Alex Kapranos wirft dem Produzenten bei Twitter vor, er habe einen Riff von den Indie-Rockern geklaut, ohne sie zu fragen.

Den Riff soll er für die neue Single „Can’t Rely On You“ verwendet haben. Der Track ist auf dem neuen Album von Paloma Faith zu hören. Die möglicherweise geklaute melodische Phrase soll der „Happy“-Sänger von der Franz Ferdinand-Single „Take Me Out“ aus dem Jahr 2004 genommen haben. Ob Pharrel Williams tatsächlich die Ideen ausgegangen sind und an den Vorwürfen von Alex Kapranos etwas dran ist, ist bislang unklar. Williams schwieg bislang zu den Vorwürfen.

Der Frontsänger der britischen Indie-Band Franz Ferdinand zeigt sich enttäuscht über das Verhalten des Produzenten. „Hey Pharrell – ich liebe deine Songs. Wenn du einen Riff von uns verwenden willst, frag doch einfach …„, zwitscherte er gestern beim Kurznachrichtendienst Twitter. Dazu hängte er das Video zum Song „Can’t Rely On You“ an.

Ob der Song von Paloma Faith aus dem neuen Album der Band „A Perfect Contradiction“ tatsächlich ein Plagiat ist bleibt vorerst unklar. Franz-Ferdinand-Frontman Alex Kapranos scheint aktuell aber Spaß an der Plagiatssuche zu haben. Bereits am 27. Januar entdeckte er in „Royals“ von Lorde eine verdächtige Ähnlichkeit mit „The Voice“ von Jon Farnham. Das teilte er vor wenigen Tagen ebenfalls per Twitter mit: „Das ist es! ‚Royals‘ von Lorde klingt wie ‚The Voice‘ von John Farnham. Ein klein wenig.“ Aber auch hier ist nichts bewiesen und es handelt sich lediglich um eine Vermutung. Wir dürfen gespannt sein, ob Kapranos noch weitere Plagiate findet!

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.