Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Für diese Website registrieren

fünfzehn + fünf =

Mit der Registrierung stimmst du den MusikBlog Nutzungsbedingungen zu.

Bitte gib deine E-Mail-Adresse hier ein. Du bekommst eine E-Mail zugesandt, mit deren Hilfe du ein neues Passwort erstellen kannst.

Entdecke neue Musik

Empfiehl deinen Freunden neue Alben oder Konzerte deiner Lieblingskünstler, erstelle deine persönlichen Album-Charts oder gewinne Konzertkarten und mehr bei unseren Gewinnspielen.

Neues Album von Biffy Clyro soll tanzbar werden

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.

Letzten Freitag spielten Biffy Clyro als Headliner beim britischen Festival Isle of Wight und ließen bei dieser Gelegenheit verlauten, dass sie derzeit an neuen  Songs für ihr siebtes Studioalbum arbeiten, die wohl sehr gut für den Dancefloor geeignet sind.

Im Juni scherzte der Sänger der Band Simon Neil aufgrund eines Wasserschadens im bandeigenen Studio noch: „Eventuell wird das nächste Album die Abwasser-Problematik behandeln.“ Der Drummer der Band Ben Johnston kommentierte die unfertigen Songs der Band jetzt mit den Worten: „Es kann gut etwas herauskommen, das nach  Thrash-Metal klingt“, und gab hierdurch etwas konkretere Infos bezüglich der neuen musikalischen Ausrichtung von Biffy Clyro bekannt. „Wir stehen gerade noch ziemlich am Anfang, aber ein paar der neuen Stücke, die wir gerade aufnehmen, sind wirklich sehr tanzbar“, verriet er zudem.

„Wir denken derzeit ernsthaft darüber nach, unserer Arbeitsweise umzustrukturieren, sodass wir die neuen Ideen auf unseren Computern zum Leben erwecken und sie dann untereinander austauschen können. Es wird wirklich das erste Mal sein, dass wir Computer zum Komponieren unserer Songs nutzen.“ so Johnston. Weiter verriet er: „Wir verstehen unsere bisherigen Alben als zwei Trilogien und „Opposites“ war das sechste Album. Das heißt, es ist jetzt endlich an der Zeit, mit einer neuen Trilogie zu beginnen! Einige der Stücke, an denen wir aktuell arbeiten, sind wirklich anders. Ich bin mir daher sicher, dass wir mehr große Rock-Hymnen produzieren werden, bei welchen wir gänzlich andere und zudem für uns neue Sounds heraufbeschwören. Das ist wirklich spannend.“

Das Trio stellte im Rahmen des Isles of Wight-Auftritts am vergangen Freitag trotz dieser spannenden Ankündigung leider keine neuen Tracks vor. Biffy Clyro begründeten diese Entscheidung mit den Worten: „Ein derartig großes Festival ist wirklich nicht der richtige Ort, um neue Songs an den Leuten auszuprobieren. Die Fans sind gekommen, um zu unseren alten Klassikern zu tanzen“. Hiermit mag die Band wohl einerseits recht haben. Andererseits: Wenn die neuen Songs tatsächlich derart tanzbar sind, warum sie dann nicht auch den Fans auf einem Festival live präsentieren?

Sobald das neue Album von Biffy Clyro erscheint, findet ihr hier auf MusikBlog den Review.

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.