Me And My Two Horses beschreibt ihr Musikprojekt als einen Ort, „wo Dämonen sich in Spielgefährten und Pferde sich in Drachen verwandeln – irgendwo zwischen Kinderzimmer und Horrorkabinett“.

Diese kryptische Beschreibung, die mehr Fragen als Antworten hinterlässt, entspricht dem Wesen ihrer Musik, das sich gewohnten Zuordnungen sträubt. Entscheidend ist hierbei, dass das Unfassliche ihrer vom Klavier getragenen Lieder den Zuhörer nicht wegstößt, sondern ihn im Gegenteil einlullt und hypnotisiert.

Me And My Two Horses lädt uns ein, in einer Welt Platz zu nehmen, in der Alice im Wunderland und Edgar Allan Poe sich die Hand reichen. Verstörend schön klingt das auf ihrer in Eigenregie veröffentlichten EP “Heartbeats Horror Horses”:

“It’s brilliant, a stand out EP, unlike anything I’ve heard in a long time, and really just the kind of music that takes you away from your reality for a while. Takes you somewhere new. Frees you from the average, from the trials of the general worker’s day to day life. Exactly what music, or art, is intended to do, really.” (stereostickman.com)

“Heartbeats Horror Horses” is an EP that features 4 songs that take the listener through gruesome imagery, spooky sonic landscapes and rattly old folk tunes that sound as if they’d been buried under the ground for decades.” (thebandcampdiaries.tumblr.com)

Me And My Two Horses arbeitet gerade an ihrem Debütalbum “It Is Dark And It Is Late”. Bleibt dran!

www.facebook.com/meandmytwohorses
twitter.com/mendmytwohorses
meandmytwohorses.tumblr.com/

Unterstützt von MusikBlog Newcomer Programm.

Facebook
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Login