Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Für diese Website registrieren

zwei × vier =

Mit der Registrierung stimmst du den MusikBlog Nutzungsbedingungen zu.

Bitte gib deine E-Mail-Adresse hier ein. Du bekommst eine E-Mail zugesandt, mit deren Hilfe du ein neues Passwort erstellen kannst.

Entdecke neue Musik

Empfiehl deinen Freunden neue Alben oder Konzerte deiner Lieblingskünstler, erstelle deine persönlichen Album-Charts oder gewinne Konzertkarten und mehr bei unseren Gewinnspielen.

Liam Maye – Note To Self – Videopremiere

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.

In Chicago geboren und aufgewachsen fing Liam Maye bereits in jungen Jahren an, auf seiner Gitarre eigene Songs zu schreiben. Hilfe bekam er dabei stets von seinem Vater.

Im Alter von nur 15 Jahren entdeckte er dann seine Leidenschaft für die Musikproduktion und versucht seither “inspiriert durch die Produktionskünste von The Weeknd, Michael Jacksons Performance und die Energie der Red Hot Chili Peppers […] musikalische Brücken zwischen den verschiedensten Genres zu errichten”, so heißt es auf dem offiziellen Facebook-Profil.

Knapp sechs Jahre lang hat der junge Musiker “alles von [sich] in jedes Wort, jeden Sound, jede Melodie, jeden Akkord, jedes einzelne kleine Detail [seiner] Songs gesteckt” und kündigt nun sein erstes Minialbum an.

“Overthinker” nennt sich die Debüt-EP und erscheint am 29. November auf Young and Aspiring.

Als ersten Vorgeschmack gab es im September bereits den Song “Take It All”, auf dem Liam sich mit der Angst befasst, die ihn davon abhält, sich jemandem emotional zu öffnen. Dem Sänger sind laut eigener Aussage dadurch schon wertvolle Erfahrungen entgangen.

Seit kurzem gibt es mit “Note To Self” bereits den zweiten Vorboten von der kommenden Platte. Im Gegensatz zum Vorgänger ist der neue Song laut Maye einer, der “Spaß macht und einen sogar ein bisschen zum Tanzen bringt”.

Gegenüber der Presse verriet der mittlerweile in Bern lebende Sänger, dass die neue Single entstand, als er das Gefühl hatte, auf dem falschen Weg zu sein. “Note To Self” half ihm demnach dabei, seine eigenen Absichten und Vorstellungen zu hinterfragen:

“Ich fühlte mich abgesondert, verhielt mich selbstsüchtig und war im Allgemeinen eher distanziert. Aber anstatt mich selbst in der Rolle des Opfers zu sehen […] versuchte ich meine Gefühle zu verstehen und ließ sie Teil meiner Musik werden.”

Passend zum neuen Track gibt es heute in der MusikBlog Videopremiere den dazugehörigen Clip, entstanden unter Matt Freund.

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.