Über MusikBlog

BILL: Ah, music lover, eh?

THE BRIDE: He’s fond of music.

BILL: Aren’t we all?

(Uma Thurman und David Carradine in Kill Bill: Vol. 2)

Die Musik ist auch unser Leben und wir möchten diese Leidenschaft mit euch teilen.

Wichtige Fakten

Wir veröffentlichen pro Jahr ca. 100 Interviews, über 100 Konzertberichte sowie ca. 500 Reviews nahezu aller erscheinenden Alben der Top Indie-Labels von bisher über 3.000 Künstlern von über 700 Labels. Außerdem präsentieren wir über 200 Tourneen pro Jahr.

MusikBlog ist der größte deutschsprachige Blog für Indie/Alternative-Musik und eure ultimative Quelle für neue Musik. Wir sind außerdem ein soziales Netzwerk für alle Musikbegeisterte und eine Plattform für Newcomer und Nachwuchs-Künstler*innen.

Team

Stephan Masyuta-Hesslich

Stephan ist Gründer, Betreiber und Chefredakteur von MusikBlog. Er ist Musik-Liebhaber, seit er Denken bzw. Hören kann. Mochte früher Die Ärzte lieber als Die Toten Hosen, Blur lieber als Oasis und Blumfeld lieber als Wir Sind Helden. Hält Indie-Rock für eine überflüssige Musik-Kategorie und die Swans für die beste Liveband aller Zeiten.

Benjamin Bender

Bennis journalistischer Werdegang begann als Chefredakteur des Studierendenmagazins mediazine, bei dem er sich auch als Autor immer wieder mit Pop-Phänomenen beschäftigte. Später schrieb er unter anderem für INTRO und Apple Music. Zurzeit forscht er an der Uni Siegen zur Ästhetik der Kälte von der griechischen Antike bis in die popkulturelle Gegenwart – playing it cool.

Kai Butterweck-Kiesling

Kai ist seit vielen Jahren Journalist und hat schon Erfahrung mit vielen verschiedenen Magazinen, darunter laut.de und n-tv. Bevor sich Kai zum Journalismusstudium entschloss, war er auch selbst Musiker. Nebenbei ist er außerdem begeisterter Sportjournalist.

Jan Freitag

Ebenfalls langjähriger Journalist in Hamburg mit Schwerpunkt Musik, (Fernseh-)Unterhaltung, Wirtschaft und Zeitgeist. Er begann nach dem Studium in Kiel, Dublin und Hamburg zunächst als Politologe und konzentrierte sich dann auf den Schreibjournalismus mit Stationen bei Spiegel Online sowie DIE ZEIT und ZEIT ONLINE. Jan hat außerdem seinen eigenen Blog freitagsmedien.

Friedrich Franz Hermann Kühne

Friedrich schreibt, seit er denken kann. 2004 waren’s noch wirre Geschichten über Fabelwesen und Baumdiebe (vielleicht mit aktivistischem Hintergrund, er kann sich nicht erinnern), 2017 dann Interviews und Rezensionen für seinen eigenen Blog. Nach einem halben Jahr in Berlin als vorletzter SPEX-Praktikant ging es für ihn zurück nach Hamburg. Dort studiert er momentan Medien- und Kommunikationswissenschaften an der UHH.

Lynn Nguyen

Lynn hat bereits bei ProSieben und dem Marketingunternehmen Alternative Strategies in San Diego, USA viel Erfahrungen in PR und Kommunikation gesammelt und war nahe an den Stars. Derzeit macht sie ihren Master in Medieninformatik an der LMU München.

Anne Katharina Raskob

Noch während ihres Lehramtsstudiums (Englisch und Musik) absolvierte sie ein Redaktionspraktikum bei VISIONS, seitdem hat sie das Schreiben über Musik nicht mehr losgelassen. In ihrer Freizeit packt Katharina am liebsten die Koffer, schreibt darüber Reisegeschichten oder spielt als One-Woman-Band (Sincerely…K!) traurige Lieder für alle, die zuhören wollen.

Linus Volkmann

Linus ist ein einfacher Mann, der seine Freunde liebt. Vor seiner Familie gilt er als „der beliebteste Musikjournalist Deutschlands“. Vor allem auch, weil er der einzige ist, den sie kennen. Er arbeitet für Print, Radio und TV, schreibt Bücher, war mal stellvertretender Chefredakteur von INTRO und betreibt das Online-Magazin „Kaput – Magazin für Insolvenz und Pop“.

Weitere Redakteure

Matthias Zeiger

Mauricio Quiñones

Michael Mederacke

Daniel Thomas

Stephan Martin

Nina Wüllner

Lena Zschirpe

Lukas Lohmer

Lukas Kissel

Autoren gesucht

Ihr seid Nachwuchs- oder Hobbyjournalist? Kennt euch sehr gut mit Musik aus und schreibt witzig und originell? Seid online-affin und zuverlässig? Dann bewerbt euch mit ein paar Textproben und euren Musik-Präferenzen unter info@musikblog.com. Wir bieten viele Vorteile und die Chance, sich ein journalistisches Profil mit hoher Sichtbarkeit in der Branche aufzubauen.

Hinweis

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird in unseren Artikeln der generalisierte Singular ausschließlich in der männlichen Form verwendet. Er bezieht sich jedoch natürlich auf männliche und weibliche sowie non-binäre Personen.