Roisin O – The Secret Life Of Blue

Roisin O – The Secret Life Of BlueRoisin O’Reilly ist eine 22-jährige Irin, bei deren Mutter es sich um die irische Sängerin Mary Black handelt. Auch ihr Bruder ist in Sachen Musik unterwegs und Teil der Indie-Rock-Band The Coronas. Die Gene des Liederschreibens, Singens und Musizierens liegen folglich in der Familie. Unter dem Namen Roisin O hat die Singer/Songwriterin ihr Solodebüt „The Secret Life Of Blue“ eingespielt. Dabei halfen ihr Brian Murphy (Bass), Alan Joseph Tully (Gitarren, Cister) und Ruth O’Mahony Brady (Keyboards, Synthies, Orgel), die alle an einigen Songs mitkomponierten und Backing Vocals beisteuerten.

 In ihrer Heimat kletterte ihr Debüt auf Platz zwei der Album-Charts und in der Folge durfte sie als Support für Lionel Richie bei dessen Irland-Tour 2012 auftreten. Die Sunday Times ehrte Roisin O mit den Worten: „A quality and voice that is near pitch-perfect, at times evoking the likes of Joni Mitchell, Joanna Newsom and Kate Bush.“ Eine Liste, die sich mit Laura Marling und Laura Nyro fortsetzen ließe, wobei Roisin O mit einer höheren Pop Gewichtung daherkommt. Dabei vermitteln Coverartwork, Fotos und die abgedruckten Texte ihre Liebe zur Natur sowie Kunstfertigkeit und Lebensfreude. Attribute, die sich auch in ihren Liedern widerspiegeln und gekonnt in Balance gesetzt werden.

 Dementsprechend gerät der Auftakt „Here We Go“ sehr schwungvoll und hinterlässt die erste Duftnote von diesem in elf Kapiteln wirkenden Songreigen. Dabei ist es wiederholt Roisin Os Stimme, die wie ein Vogel tirilierend die Flughöhen der Oktaven in spielerischer Leichtigkeit nimmt. Das kunstvolle Ineinandergreifen der Instrumente verbindet sich dabei mit ihrer Stimme zu einem stilvollen Folk-Pop, der die Falle der Beliebigkeit immer wieder mit leichter Hand umschifft. Selbst die Tiefe auslotenden, auf Piano basierenden Balladen wie „Climb High“ oder „Filled With Snow“ haben diesen angenehmen Pop-Flair, der kunstvollen Stil und Simplizität ausbalanciert. Zudem werden einige Songs mit Streicherarrangements ausgeschmückt, die ihre Strahlkraft z.B. auf „Hold On“ oder „Let’s Find Some People“ entwickeln dürfen.

Produziert und abgemischt hat David Odlum, der die ebenso lichten wie melancholisch angehauchten Töne in Einklang gebracht hat. Roisin O gelingt was nur wenige im Genre Folk-Pop zu Wege bringen, nämlich Kunst und Leichtigkeit zu verbinden ohne dabei an Substanz einzubüßen. Das setzt natürlich ein hohes Maß an Kompositionsfähigkeiten voraus, die ohne Zweifel auf „The Secret Life Of Blue“ auszumachen sind. Ein stimmungsvolles Album!

Facebook
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Das könnte dir auch gefallen

Login

Werde MusikBlog-Mitglied!

Wir unterstützen die lokalen Musikszenen und vor allem kleinere Bands und Nachwuchs-Künstler*innen. Hilf auch du uns dabei mit einem kleinen monatlichen Beitrag.