Für diese Website registrieren

17 + 9 =

Mit der Registrierung stimmst du den MusikBlog Nutzungsbedingungen zu.

Bitte gib deine E-Mail-Adresse hier ein. Du bekommst eine E-Mail zugesandt, mit deren Hilfe du ein neues Passwort erstellen kannst.

Entdecke neue Musik

Empfiehl deinen Freunden neue Alben oder Konzerte deiner Lieblingskünstler, erstelle deine persönlichen Album-Charts oder gewinne Konzertkarten und mehr bei unseren Gewinnspielen.

I Heart Sharks – Anthems – Einladung zum Tanzen

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.

I Heart Sharks (Credit Universal Music)Die aus New York, London und Bayern stammende Elektropop-Band I Heart Sharks ist mit ihrem neuen Album „Anthems“ zurück und beweist, dass sie deutliche Fortschritte gemacht hat.

Das Trio, bestehend aus Pierre Bee, Simon Wangemann und Martin Wolf, trafen sich allesamt in der gemeinsamen Wahlheimat Berlin. Nach ihrer Gründung im Jahr 2007 folgte die erste EP „Wolves“ im Juli 2010. „Neuzeit“ wurde zur ersten Single und war Vorreiter für das, im selben Jahr erschienene, Album „Summer“, welches teilweise von Fans finanziert wurde. Bereits mit dieser Platte stießen die Jungs auf neue Fans und erlangten zahlreiche Festival-Auftritte. Auch als Voract für die verrückten Jungs von Kraftklub brachten sie die Menge zum Toben.

„Anthems“ ist die zweite Platte der Band und besitzt viel Potenzial. Scheinbar hat das Trio es geschafft ihren eigenen Stil und ihre eigenen Vorstellungen eines perfekten Albums zu verarbeiten. So manch einer wird jedoch immer noch sagen, dass I Heart Sharks nicht vom Bastille-Image loskommt, denn der ein oder andere Sound klingt stark nach der britischen Erfolgsband.

Jedoch beweisen die jungen Burschen von I Heart Sharks mit ihrer ersten Singleauskopplung „To Be Young“ schon einmal, dass auch die Texte der neuen Platte einen winzigen Hauch von Melancholie enthalten und somit viele neue Ideen, Vorstellungen und Konzepte die neue Platte beeinflussten. So handelt der Song „To Be Young“ von der großen Sorge die eigene Jugend zu verschwenden.

Mit Hilfe von Hurts-Produzent Joseph Cross gelang es I Heart Sharks große Hymnen zu schaffen. Ob „Headlines“ mit den starken Synthie Einflüssen oder „The High Rise“ mit coolen Gitarrenriffs und einem unglaublichen Refrain – man will mehr und mehr! Auch „Us“, „Only Love“ oder „Drive“ enthalten allesamt einen Wiedererkennungswert und sind klar von Synthie-Klängen geprägt. Wie schon mit ihren Hits „Summer“ oder „Lies“ im Jahr 2011 bewiesen, machen I Heart Sharks fröhlich und verleiten auch jetzt einmal wieder zum Tanzen. Geprägt von Optimismus und ein wenig Melancholie hat die Band ein einzigartiges Album geschaffen, welches mit Sicherheit einige Hymnen für den Sommer und große Festivals verspricht.

Im April und Mai 2014 sind I Heart Sharks auf Deutschland-Tour um ihr neues Album vorzustellen.

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.