Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Für diese Website registrieren

4 × 1 =

Mit der Registrierung stimmst du den MusikBlog Nutzungsbedingungen zu.

Bitte gib deine E-Mail-Adresse hier ein. Du bekommst eine E-Mail zugesandt, mit deren Hilfe du ein neues Passwort erstellen kannst.

Entdecke neue Musik

Empfiehl deinen Freunden neue Alben oder Konzerte deiner Lieblingskünstler, erstelle deine persönlichen Album-Charts oder gewinne Konzertkarten und mehr bei unseren Gewinnspielen.

Pixies – Indie Cindy – Braucht man solche Comebacks?

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.

Die Pixies sind zurück! 23 Jahre nach ihrem letzten Album „Trompe Le Monde“ kommt nun „Indie Cindy“. Aber ist es wirklich ein neues Studio-Album? Jein! Alle Songs auf dem Album wurden schon als EPs veröffentlicht und zwar unter den besonders originellen Titeln „EP1“ „EP2“ und „EP3“. Wer braucht also ein Album mit Songs, die sowieso schon erschienen sind?

Die Pixies waren in den 80er Jahren so etwas wie eine Ausnahme-Band, keine andere Truppe konnte Krach und Melodie so gut unter einen Hut bringen. Sie wurden gelobt und von vielen als einer der besten Bands der 80er gekrönt, unter anderem vom Altmeister David Bowie. Sie waren auch DIE großen Vorbilder von Kurt Cobain. Aber Sänger Black Francis hatte ein zu großes Ego und wollte die totale Kontrolle über die Band. Dies konnte eigentlich nur schief gehen und „Trompe Le Monde“, ihr letztes Studio-Album, war schon fast ein Black Francis Solo-Werk. Kim Deal stieg im Streit aus und die anderen hatten auch die Nase voll vom Kontroll-Freak Black Francis.

Jahrelang herrschte komplette musikalische Funkstille und in der Presse ließ kein Bandmitglied ein gutes Haar am anderen. Aber 2003 kam es dann zur überraschenden Live-Reunion. Sie tourten und tourten jahrelang durch die Welt, aber neues Material kam nicht richtig zusammen. Bis auf einmal im September 2013 die „EP1“ auf dem Markt kam. Jeder freute sich über neues Material, aber als man es sich dann anhörte, war die Enttäuschung schon groß. Wo war die einstige, perfekte Krach/Melodie-Kombination von damals geblieben? Und auch „EP2“ und „EP3“ konnten den Karren nicht mehr aus dem Dreck ziehen.

Kim Deal verließ 2013 die Band, noch vor dem Release der ersten EP, auch weil sie eine starke Persönlichkeit ist und durchaus fähig, gute Songs zu schreiben wie sie mit den Breeders zeigte. Aber in diesem Punkt wurde sie wieder total von Black Francis unterdrückt. Als Bassistin fungierte dann mal kurz Kim Shattuck von The Muffs, aber auch die hatte schnell die Nase voll und verließ die Band kurz nach dem Release von „EP1“ mit der Bemerkung „No Comment“.

Also. was bitte soll jetzt das „Indie Cindy“ Album? Man kann noch „Bagboy“ hervorheben, aber das war es dann auch schon. Lieder wie „Silver Snail“ oder „Ring The Bell“ sind einfach nichtssagend und langweilig. Auch Stamm-Produzent Gil Norton kann hier nichts mehr retten. Bei solchen Veröffentlichungen wird einem mal wieder klar, dass viele Reunions nur wegen der Kohle stattfinden. Die Pixies waren und sind noch immer eine Legende. Aber genau so hätten wir sie auch gern in Erinnerung behalten und nicht in dieser Form. Schade drum!

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.