Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Für diese Website registrieren

zehn − fünf =

Mit der Registrierung stimmst du den MusikBlog Nutzungsbedingungen zu.

Bitte gib deine E-Mail-Adresse hier ein. Du bekommst eine E-Mail zugesandt, mit deren Hilfe du ein neues Passwort erstellen kannst.

Entdecke neue Musik

Empfiehl deinen Freunden neue Alben oder Konzerte deiner Lieblingskünstler, erstelle deine persönlichen Album-Charts oder gewinne Konzertkarten und mehr bei unseren Gewinnspielen.

MusikBlog präsentiert Christine And The Queens

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.

Erstens: Solidarität mit Frankreich. Und natürlich: „Je suis Charlie“. Commander Adama: „So say we all!“

Gut, dass die Zeiten vorbei sind, als dahergelaufene preußische Adelsheinis noch tolldreist über unsere netten Nachbarn aus dem Westen lästern konnten. Zum Bleistift der olle Fritz, der im 18. Jahrhundert höhnisch giftete: „Die Franzosen sind ergötzliche Hanswurste. Man freut sich, Feinde zu haben, über die man lachen kann.“ Da brat mir einer ´nen Frosch! Daniel Mühlemann: „Für gemeine Gedanken gibt es weder Filter noch Klärgruben.“ Andererseits meint Raymond Walden nicht zu Unrecht: „Diplomatie schönt Niedertracht.“ Nun ja.

So oder so. Frankreich hat uns in den letzten Jahrzehnten so viel Schönes beschert: Asterix & Obelix, Wein, Weib und Gesang, Parkour, Lewis Trondheim, Nouvelle Vague, Spitzen-Stunts und dolle Sprüche mit Jean-Paul Belmondo und Lino Ventura, Daft Punk, Moebius, Métal Hurlant, Yann Tiersen, Philippe Druillet, Isabelle Adjani & Huppert, Justice, Louis de Funès, Alain Delon, Barbarella, „Die fabelhafte Welt der Amélie“, Marion Cotillard, Charlotte Gainsbourg, die heiteren Pinkel-Abenteuer von Gérard Depardieu, Mr. Oizo, Jean Reno, Air, Talisco, Michel Houellebecq, die „Emmanuelle“-Filme mit Sylvia Kristel und und und.

Und heute wollen wir auf eine weitere Attraktion aus dem Land des Savoir-vivre hinweisen:

Christine And The Queens.

Oh là là! Hallo, frecher Mix aus Chanson, French Pop & neuem R´n´B-Gedöns! Christine And The Queens Debütalbum „Chaleur Humaine“ läuft international wie geschnitten Brot (VÖ in Deutschland am 20. Februar 2015!). Grand Moff Tarkin: „Charmant bis zuletzt.“ Achtung – Berlin!  Das 2015er Christine-Konzert im altehrwüdigen Pariser Olympia war ruckizucki  (Echtzeit: ca. 2 Stunden) ausverkauft. Need we say more?

Wie sagte Lady C. selber im Interview mit focus.levif.be? „Je n’avais pas prévu d’en faire quelque chose qui dure, encore moins un métier.“ Keine Ahnung, was das heisst. Mein Schul-Französisch ist extrem eingerostet. Aber es klingt schön, oder? Und als Beweis-Stück numéro un gibt´s weiter unten ein audiovisuelles Schmankerl. Au revoir!

MusikBlog präsentiert:

Christine And The Queens

10.02.2015 Berlin – Admiralspalast Studio

Einlass: 19.00 Uhr / Beginn: 20:00 Uhr, Ticketpreis: 24 Euro/ Tickets hier

http://vimeo.com/93595930

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.