Für diese Website registrieren

14 + 3 =

Mit der Registrierung stimmst du den MusikBlog Nutzungsbedingungen zu.

Bitte gib deine E-Mail-Adresse hier ein. Du bekommst eine E-Mail zugesandt, mit deren Hilfe du ein neues Passwort erstellen kannst.

Entdecke neue Musik

Empfiehl deinen Freunden neue Alben oder Konzerte deiner Lieblingskünstler, erstelle deine persönlichen Album-Charts oder gewinne Konzertkarten und mehr bei unseren Gewinnspielen.

Cosmo Sheldrake – Pelicans We – Electro-One-Man-Folk

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.

Der 25-jährige Brite Cosmo Sheldrake, Sohn des Biologen Rupert Sheldrake, hat sicherlich nichts dagegen, wenn er als Exzentriker und Improvisationskünstler bezeichnet wird. Naturgemäß ist er auch Singer/Songwriter, desgleichen One Man Band mit Comedy Charakter. Sein Instrumentarium setzt sich aus Banjo, Loop Station, Keyboards, Kontrabass, Blechflöte, Tuba, Akkordeon und weiß der Teufel was zusammen. Er hat bereits einiges an Musik für Film und Theater geschrieben, manche sehen in ihm ein kindliches Genie. Neben seinen Soloauftritten, hat er auch Konzerte mit Johnny Flynn & The Sussex Wit und The Gentle Mystics gespielt. Zudem gibt er Workshops und unterrichtet Musik sowohl an Schulen als auch privat.

Ein echter Tausendsassa, dessen Titel eine Art Musikcollage ergeben, bei der einige Stile zusammenkommen. Einige Videos auf YouTube zeigen, wie er Natur und seinen Laptop-Folk in Einklang bringt. Da ist er auf einem Heuwagen zu sehen, wie er seine Gerätschaften zum Grooven und Swingen bringt. Oder im Schweinestall Folk auf Electronica und die digitale auf die analoge Welt treffen lässt. Auch vor einem Fischerboot macht er nicht Halt und inszeniert Shanty-Folktronica auf dem schwankenden Kutter.

2014 erschien seine erste Single „The Moss“ und nun dürfen wir seiner EP „Pelicans We“ lauschen. Die startet mit dem „Tardigrade Song“, der Xylofon mit Electronics zu vereinen scheint, darüber die Gesangsspur von Sheldrake, der im nahezu klassischen Folk-Modus phrasiert. In der Summe ergibt dies einen hübschen und interessanten Electro-Folk. Beats und Samples leiten „The Fly“ ein. Es gesellen sich Flötentöne, Cosmos Stimme und allerlei Electronics hinzu und werden zu modernem Electro-Mittelalter-Folk. Hat man in dieser Kombination so auch noch nicht gehört.

Auf dem Titelsong wird zu märchenhaften Soundscapes die Tuba geblasen. Sheldrake erzählt von Königen und Königinnen. „Rich“ bringt die bezaubernde Stimme von Anndreyah Vargas ins Spiel, die über Beats, Groove, analoge Saiten und Tuba singen und swingen darf. Ein Titel mit Charme, Coolness und Charisma.

„Pelicans We“ ist eine sympathische 4-Track-EP, die mit Anmut, Witz und Gespür für Electronics und Songwriting daherkommt. Electro-Folk gibt es zwar schon in verschiedenen Variationen, aber auf Cosmo Sheldrakes Art blieb er bisher ungehört. Das wird sicherlich auch über die Länge eines Albums funktionieren, auf das wir ab sofort gespannt warten!

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.