Lomond Campbell – Black River Promise – Warm und wohlig

Organisch, einfühlsam und bisweilen hochgradig melancholisch: Das Debütalbum des Found-Mitglieds Ziggy Campbell alias Lomond Campbell hat nur wenig mit dem zu tun, was seine Home-Band in den vergangenen zehn Jahren zu einer Größe in der Experimental-Pop-Community werden ließ.

Statt mit modernes Synthie-Sounds, experimentiert Lomon Campbell auf „Black River Promise“ lieber mit dem warmen Klang akustischer Gitarren und ausladenden Streicher-Sounds. Dazu kommt eine Stimme, die man an jedem Lagerfeuer dieser Welt mit Kusshand begrüßt.

Behutsam geleitet Lomon Campbell den Hörer durch eine Klangwelt, in der klassisches Singer/Songwriter-Liedgut (“Black River Promise”, “The Misery Bell”) mit groovendem Kammer-Pop verschmilzt (“Brutes In Life”).

Hinzu gesellen sich eine Prise 60s-Pop (“The Lengths”) und Instrumentales aus der Klassik-meets-Americana-Schublade (“Acharacle”).

Schlussendlich ist man beseelt von einem Sound, der perfekt ins Jahreszeitenbild passt. Wenn draußen vor der Tür das bunte Laub von A nach B getragen wird und die ersten kühlen Herbstwinde durch die Straßen wehen, fungiert „Black River Promise“ daheim als wärmender Sound-Kamin.

Eingefleischte Found-Fans benötigen hier sicherlich mehrere Anläufe. Musikbegeisterte ohne Vorwissen hingegen, die hin und wieder gerne mal in entspannte Singer/Songwriter-Welten abdriften, setzen hier bereits nach dem ersten Durchlauf ein breites und zufriedenes Grinsen auf.

Unaufgeregte Zupf- und Streichkunst aus den schottischen Highlands: So macht der Herbst Spaß.

Facebook
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Das könnte dir auch gefallen

Login

Werde MusikBlog-Mitglied!

Gefällt dir das Album oder willst du es dir für später merken? Markiere es einfach als Favorit. Auf der Mein MusikBlog-Seite findest du alle deine Favoriten und kannst dir deine persönlichen Jahrescharts erstellen.

Unterstütze MusikBlog!

Wenn dir unsere Inhalte gefallen, unterstütze uns bitte mit einem kleinen monatlichen Betrag und werde MusikBlog-Mitglied. Wir schalten keine Werbung und finanzieren unsere Redaktion nur mit Hilfe unserer Mitglieder.