Für diese Website registrieren

drei × eins =

Mit der Registrierung stimmst du den MusikBlog Nutzungsbedingungen zu.

Bitte gib deine E-Mail-Adresse hier ein. Du bekommst eine E-Mail zugesandt, mit deren Hilfe du ein neues Passwort erstellen kannst.

Entdecke neue Musik

Empfiehl deinen Freunden neue Alben oder Konzerte deiner Lieblingskünstler, erstelle deine persönlichen Album-Charts oder gewinne Konzertkarten und mehr bei unseren Gewinnspielen.

MusikBlog präsentiert Jon Spencer

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.

Wer da?

Jon Spencer, ein US-amerikanischer Musiker aus New York City. Er war in den Achtzigern Gründer von Pussy Galore und ist Frontmann von The Jon Spencer Blues Explosion. Jon war schon immer auch in vielen Nebenprojekten aktiv. So hat er R.L Burnside unterstützt und hat mit seiner Frau Cristina Martinez und anderen die Band Boss Hog.

Und was macht der so für ‘nen Sound?

Auch solo bleibt Spencer seinem Blues-Explosion-Sound treu:

„Wiewohl hart, schnell und mit jeder Menge Punk versehen, erleben wir kein testosterones Geknüppel mit den legendären Blues-Rockern aus dem Big Apple. Es ist die sexy Seite schneller Rockmusik, hüftschwingend und fingerschnippend, die hier zelebriert wird….“ (MusikBlog, 2015)

Auf welchem aktuellen Tonträger kann man sich das anhören?

Auf seinem Solo-Debütalbum „Spencer Sings The Hits“, das im Oktober via In The Red Records erscheinen soll. Als Verstärkung hat er sich dafür Sam Coomes (Quasi, Heatmeiser) und M. Sord (M. Sord) dazu geholt.

Gibt’s noch weitere Infos?

Jon hat an der renommierten Ivy League Universität Brown in Rhode Island studiert. Dort war er mit dem späteren Cop Shoot Cop Sänger Tod Ashley Mitglied der Band Shithaus.

Abschließendes Video?

„Do The Trash Can“ vom kommenden Album. Gedreht von Andrew Hooper.

MusikBlog präsentiert Jon Spencer:

07.11.18 Münster – Gleis 22
08.11.18 Köln – Helios

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.