Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Jessica Pratt (Credit Guillaume Belvez)

MusikBlog präsentiert Jessica Pratt 2019

Wer da?

Jessica Pratt, eine US-amerikanische Singer/Songwriterin aus Los Angeles.

Und was machen die so für ‘nen Sound?

Wir zitieren ihr neues Label City Slang: „Absolut zeitlose Songs, die das allerbeste kalifornischer und englischer Folk Elemente der Sechziger und Siebziger Jahre verbinden und trotzdem in ihrer Losgelöstheit im Hier und Jetzt verankert sind.“

Auf welchem aktuellen Tonträger kann man sich das anhören?

Auf ihrem neuen Album „Quiet Signs“, das am 8. Februar 2019 via Mexican Summer und City Slang erscheint. Es ist ihr drittes nach „On Your Own Love Again“ von 2015, ist jedoch über einen Zeitraum sieben Jahren entstanden. Steter Tropfen höhlt bekanntermassen den Stein, und so legte Jessica über die lange Zeit wie eine Bildhauerin, Schicht für Schicht die Form und Struktur der Songs frei und herausgekommen ist ein wirkliches Kleinod.

Jessica sagt dazu: „On some level I considered an audience while making the last record (2015’s On Your Own Love Again), but my creative world was still very private then and I analysed the process less. This was the first time I approached writing with the idea of a cohesive record in mind.“

Das Album wurde in Gary’s Electric Studio in Brooklyn, New York, aufgenommen und von Al Carlson mit produziert. Al hat außerdem Flöte, Orgel und Piano dazu beigetragen.

Abschließendes Video?

„This Time Around“ vom kommenden Album. Gedreht von Laura-Lynn Petrick.

MusikBlog präsentiert Jessica Pratt:

31.03.2019 Köln – Artheater
01.04.2019 Hamburg – Nochtspeicher
02.04.2019 Berlin – Heimathafen

Schreibe einen Kommentar