Yoke Lore – Chin Up – Videopremiere

Yoke Lore, bürgerlich Adrian Galvin, ist ein US-amerikanischer Indie-Pop-Künstler aus Brooklyn, New York und früheres Mitglied von Walk The Moon und Yellerkin.

Nach „Far Shore“ (2016) und „Goodpain“ (2017) veröffentlichte der Sänger August letzten Jahres mit „Absolutes“ seine dritte EP bei Big Indie Records.

Das Minialbum entstand in Zusammenarbeit mit dem Produzenten Ariel Loh in drei Bundesstaaten – Kalifornien, Connecticut und New York – und handelt von den Dingen, die „wir für rein und absolut, [dies] möglicherweise nicht sind“, wie es auf Instagram heißt.

Bald gibt es nun Zuwachs in der Lore-EP-Reihe: „Meditations“ heißt die kommende Platte des New Yorkers und erscheint am 24. April via Yellhouse Records. Wie auch bei den vorherigen Veröffentlichungen, zeichnete Galvin das gesamte Artwork seiner neuen EP und der dazugehörigen Singles selbst.

Als erste Singleauskopplung ist vor kurzem „ Safe And Sound“ erschienen. Jetzt gibt es nur knapp eine Woche später mit „Chin Up“ bereits den nächsten Vorabsong von „Meditations“, in dem sich Yoke Lore den Themen Mitgefühl und Versöhnlichkeit widmet.

Das ehemalige Yellerkin-Mitglied sagt dazu folgendes: „This song is about fighting fire with love […] it is about the struggle of learning to tamper your reactivity and volatility. Learning to forgive at the drop of a hat. It’s a skill I aspire to master.“

In der heutigen MusikBlog Videopremiere gibt es den offiziellen Videoclip zur neuen Single „Chin Up“, in dem Adrian selbst die Hauptrolle spielt.

Das Video wurde inmitten einer schneebedeckten Berglandschaft gedreht und soll den Lernzyklus, den jeder von uns durchmacht, darstellen.

Wir lernen von allen Situationen, seien es die, „in denen denen wir umsorgt werden, die, in denen wir schlecht behandelt werden und selbst die, in denen wir das Gefühl haben, wieder am Anfang zu stehen, denn selbst dann haben wir etwas dazu gewonnen“, so der  Sänger.

Yoke Lore ist in Kürze gemeinsam mit Highasakite auf Tour:

08.04.2019 Hamburg – Uebel & Gefährlich
09.04.2019 Köln – YUCA
11.04.2019 NL-Utrecht – Helling
12.04.2019 FR-Paris – Point Ephémère
16.04.2019 München – Kranhalle
17.04.2019 Berlin – Musik & Frieden

Facebook
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Das könnte dir auch gefallen

Mitglied werden

Wir verzichten auf lästige, unmoderne Bannerwerbung. Wenn du unsere Inhalte magst, unterstütze uns bitte und werde MusikBlog-Mitglied, damit wir unsere Redaktion finanzieren können und unsere Leidenschaft für Musik weiter gemeinsam mit dir teilen können.