Will Joseph Cook – Something To Feel Good About

„Wer es auf TikTok schafft, schafft es auch im sonstigen Musiker-Leben“, könnte ein aktueller Leitsatz lauten. Denn auf der App entwickeln sich Trends in Blitzgeschwindigkeit und das betrifft nicht nur Tanz-Choreografien, sondern auch Sounds und Songs.

Die talentierte Beabadoobee durfte mit ihrem sanften „Coffee“ bereits in den Genuss kommen, auch um die australische Benee und ihrem Kollaborationspartner Gus Dapperton wurde dank TikTok ein Hype angefeuert.

Aktuell geht aber vor allem Will Jospeh Cook mit seinem Song „Around Me“ viral auf der App. Kein Wunder also, dass der packende Gute-Laune-Bringer auch direkt die Opener-Position seines Albums „Something To Feel Good About“ ergattert hat.

Cook beweist hier, wie in vielen anderen seiner Songs, Mut zur Kopfstimme. Und punktet – eben auch auf der Videoclip-App – mit einem solo gesungenen Dialog und tanzbaren Drum-Beats.

Und auch abseits des Openers ist es vor allem eine gewisse Leichtigkeit, die sich durch seine Stücke zieht. Der Sänger aus Kent experimentiert mit luftigen Sommer-Beats („Around Me“, „She Likes Me“), klassischen Gitarren- und Drums-Arrangements („Wayside“) oder auch düster-elektronischen Spielereien und Sprechgesang („Downdowndown“).

Auch sanfte Töne liegen dem Engländer: In „21“ besingt er im Schmusepop-Stil die Schwierigkeiten des jungen Erwachsenenseins und bleibt im einminütigen „Only If You“ mit verzerrter Stimme im romantischen Modus.

Die Musik von Will Joseph Cook würde sich wohl klassisch als Pop einordnen lassen. Vor allem der Titelsong „Something To Feel Good About“ sorgt mit straighter Melodie, kurzem emotionalen Bruch und Schunkel-Rhythmus für Lokalradio-Stimmung.

Der Songwriter präsentiert sich aber so facettenreich, dass dieser Eindruck schnell verfliegt. Er siedelt irgendwo zwischen unbeschwertem Sound-Risiko und musikalischem Genie an.

Nur ein Kritikpunkt bleibt auch dem zweiten Album von Will Joseph Cook nicht erspart: Vielleicht kommt es ein paar Monate zu spät, denn seine Leichtigkeit passt eher in den Sommer als in den Winter. Andererseits braucht es womöglich genau jetzt musikalischen Sonnenschein.

Facebook
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Login

Werde MusikBlog-Mitglied!

Dir hat der Artikel gefallen und du möchtest ihn dir merken oder als Favorit für deine Charts markieren? Werde einfach MusikBlog-Mitglied und klicke auf Mein Favorit. Auf der Mein MusikBlog-Seite findest du alle deine Favoriten und kannst sie dort sortieren.