La Femme – Paradigmes

Wer sich mit zeitgenössischen französischen Pop-Klängen beschäftigt, der stolpert irgendwann zwangsläufig über den Namen La Femme. Spätestens seit ihrem Hit “Où Va Le Monde” (2016) und dem dazugehörigen großen Longplayer-Bruder “Mystère” sind die beiden La Femme-Aushängeschilder Sacha Got und Marlon Magnée in aller Munde, wenn es um unorthoxe Elektro-Pop-Abenteuer geht.

Vier Jahre nach ihrem oben erwähnten letzten Studio-Output meldet sich das Pariser Experimental-Kollektiv mit einem neuen Album zurück. Und man höre und staune: La Femme fügen ihrem eh schon facettenreichen Sound-Potpourri noch ein paar neue Klangströmungen zu.

Unruhig, zerfahren oder gar chaotisch klingt hier aber nichts. Ganz im Gegenteil. Trotz unzähliger Einflüsse wird “Paradigmes” von einem dicken roten Faden begleitet. Egal ob mit Banjo, mit Trompete oder mit wechselnden Stimmfarben unterlegt: Ein La Femme-Song klingt wie ein La Femme-Song. Punkt.

Zu den nachhaltigsten und markantesten La Femme-Songs im Frühjahr 2021 gehören das lasziv groovende “Cool Colorado”, das ein paar km/h schneller trippelnde “Nouvelle-Orléans”, die eingängige Chorus-Perle “Le Sang De Mon Prochain” und das clubbig blubbernde “Divine Créature”.

Wenn im pulsierenden Paris die Strobolichter angehen, laden Sacha Got, Marlon Magnée und der komplette La Femme-Kader zur großen Elektro-Pop-Sause der exklusiven Art. Wer schon immer einmal wissen wollte, wie es wohl klingt, wenn Coldwave, Yé-Yé, Kraftwerk und The Velvet Underground gemeinsame Sache machen, der kommt mit dem neuen La Femme-Meisterwerk “Paradigmes” voll auf seine Kosten.

Tres bon, tres bon!

Facebook
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Login

Werde MusikBlog-Mitglied!

Wir unterstützen die lokalen Musikszenen und vor allem kleinere Bands und Nachwuchs-Künstler*innen. Hilf auch du uns dabei mit einem kleinen monatlichen Beitrag.