Wolf Alice – Smile – Neues Video

Wolf Alice sind zurück und wollen positive Vibes verbreiten. In ihrem neuen Song haben die Londoner wieder ordentlich viel Power im Gepäck und sagen dir: „sei einfach du selbst.“ Das macht Lust auf ihr neues Album „Blue Weekend“, das am 11. Juni erscheint.

Nachdem das Quartett bei ihrer letzten Single „The Last Man On Earth“ noch sentimentalere Töne angeschlagen hat, lassen Wolf Alice jetzt wieder ihre Verstärker röhren.

“Smile” steigt direkt mit einem energiegeladenen Tom-Morello-Gedächtnis-Riff ein und lässt die Rage Against The Machine-Attitude in einer entspannten Strophe münden. Dort beseitigt Sängerin Ellie Rowsell dann halb flüstern, halb rappend jegliche Selbstzweifel bei ihren Hörer*innen.

Mit Zeilen wie “I ain’t ashamed of the fact that I’m sensitive/ I believe that it is the perfect adjective” oder “I am what I am and I’m good at it” will Rowsell dazu motivieren, sich nicht in Schubladen stecken zu lassen. Die Message passt zu der elektrisierenden Wucht des Songs.

„Smile“ schreit nach der Rückkehr von Konzerten. Genau das war auch die Motivation der Band. “Dies ist einer der Songs, die wir mit dem Gedanken geschrieben haben, ihn live zu spielen. Ich vermisse dieses Gefühl, auf der Bühne zu singen. Es ist, als würde man in ein Kissen schreien oder so – man kann einfach fieser sein. Da ist ein ganz anderer Teil von mir, der fehlt,” schreibt Wolf Alice in ihrem Pressetext.

Passend zu ihrem Wunsch nach Live-Shows haben sich die Briten einen schummrigen Pub als Kulisse für ihr dazugehöriges Video ausgesucht. In dem engen, mit zwielichtigen Gestalten gefüllten Raum spielt das Quartett sich die Seele aus dem Leib. Wie in den guten alten Zeit eben.

Für das Songwriting zu ihrem dritten Album haben sich die vier Mitglieder komplett abgeschottet. Fernab vom Lärm der britischen Metropole haben sie sich in Somerset im Südwesten Englands in einer umfunktionierten Kirche zurückgezogen.

Die entstandenen Songs haben sie anschließend in Brüssel aufgenommen. Produziert wurde „Blue Weekend“ von Markus Dravs, der schon mit Größen wie Kings Of Leon, Coldplay und Björk zusammengearbeitet hat.

Große Fußstapfen – aber die richtige Attitude hat Wolf Alice mit „Smile“ schon mal bewiesen.

Facebook
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

Schreibe einen Kommentar

Das könnte dir auch gefallen

Login

Werde MusikBlog-Mitglied!

Dir hat der Artikel gefallen und du möchtest ihn dir merken oder als Favorit für deine Charts markieren? Werde einfach MusikBlog-Mitglied und klicke auf Mein Favorit. Auf der Mein MusikBlog-Seite findest du alle deine Favoriten und kannst sie dort sortieren.