Ach der Herbst! Die Blätter färben sich rötlich bis braun. Die Sonne geht jeden Tag einen Tick zeitiger unter und es wird allmählich immer kälter. Es ist also die perfekte Jahreszeit, um den langen Mantel aus dem Schrank zu holen, sich einen leichten Schal umzuwerfen und gemütlich ein Getränk im Pub seiner Wahl zu gönnen. Doch wie jedes Jahr muss auch der passende Pub-Soundtrack her und so überrascht es kaum, dass gegen Ende des Sommers immer eine Menge Folk-Punk-Bands mit neuen Platten daherkommen.

Mit Skinny Lister hat dieses Jahr aber wohl kaum einer gerechnet, denn eigentlich wollten die sechs Musiker um Dan Heptinstall und den Geschwistern Max und Lorna Thomas eine kleine Pause einlegen. Bassist Scott Milsom veröffentlichte mit seiner Zweitband The Hawkmen eine neue EP, Schlagzeuger Thom Mills war mit der Brightoner Band Public Body am Rumwerkeln und Lorna Thomas bekam im März letzten Jahres eine Tochter.

Dass die Covid-19 Pandemie mal ausnahmsweise nicht an einer Bandpause Schuld ist, scheint wohl eher die Ausnahme zu sein. Und obwohl in den letzten Monaten irgendwie alle beschäftigt waren, fanden Skinny Lister die Zeit, neue Songs zu schreiben. Heraus kam mit “A Matter of Life And Love” ihr mittlerweile fünftes Studioalbum und dieses könnte definitiv zum Herbst-Soundtrack vieler Menschen werden.

Das Herzstück und gleichzeitig der Titeltrack, “A Matter Of Life & Love”, steht im Mittelpunkt des neuen Albums. Dieser Song filtert mit einer Verspieltheit die Kernthemen des Longplayers heraus und ist eine poppige und zugleich ergreifende Erinnerung daran, die wirklich wichtigen Momente im Leben zu erkennen, egal wie trivial oder wegwerfbar sie erscheinen mögen.

So lässt der Opener “Shout it Out” einen an die Zeiten von vollen Pubs erinnern, als man sich Arm in Arm lag, das Bierglas in die Luft streckte und mehr schlecht als recht Lieder mitgröhlte – “Shout your heart out / Shake it all out / Shout it out, don’t keep it all in”. Flüchtige, banale Momente, die im Nachhinein dennoch eine große Sehnsucht entfachen lassen können.

“Damn The Amsterdam” – für die jüngere Generation vielleicht der nächste TikTok-Wellerman-Shanty, für Skinny Lister lediglich die Rückkehr zu ihrem geradlinigen Sound der ersten Alben. Dieser Song handelt von einem berühmten Schiffswrack vor der Küste Hastings im Süden Englands. Unterstützung für diese Seemannsgeschichte bekommen Skinny Lister von The Longest Johns, die eben nicht nur den “Wellerman” bei TikTok populär gemacht haben, sondern auch bei der kommenden Tour mit am Start sind.

“Shoulder To Shoulder”, das ska-lastige “Bavaria Area”, “Life At A Loose End” oder “Breakfast At Heathrow” sind wieder diese Songs, die für Freude sorgen. Allesamt klingen fröhlich, treibend und ermuntern zum Tanzen, auch wenn die Texte gelegentlich traurigere Themen ansprechen.

Skinny Lister können aber auch Balladen schreiben. “Embers”, “Bonny’s Eyes” und “History” dringen so tief in den Kopf, dass man mit leeren Augen stundenlang an eine Wand starren könnte, sich dann aber doch schunkelnd erwischt. Dan Heptinstall und Lorna Thomas haben den Geist alter Seemannslieder definitiv in sich, verpacken diese aber in ein neues und modernen Gewand.

“A Matter Of Life & Love” hat Höhen und Tiefen, ist schnell aber auch mal langsam und macht Lust. Lust auf Konzerte, Lust auf Pubs. Lust auf Herbst!

Facebook
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Login