Wer da?

Anna B Savage, eine englische Singer/Songwriterin aus London.

Und was macht die so für ‘nen Sound?

“Es ist eine Art-Pop-LP, die immer wieder überrascht, mal ziemlich geerdet und dann wieder überraschend experimentell daherkommt. Denn Anna B Savage wirft alles in die Waagschale: Brutale Ehrlichkeit und absolute Verletzlichkeit, Sonderbarkeiten und Banalitäten, Bombast und Zurückhaltung, Melancholie und Optimismus.” (MusikBlog, Januar 2021)

Auf welchem aktuellen Tonträger kann man sich das anhören?

Auf ihrem neuen Album “in|FLUX”, das am 17. Februar 2023 wieder via City Slang erscheint. Es ihr zweites nach ihrem Debütalbum “A Common Turn” von 2021.

Gibt’s noch weitere Infos?

Ihre selbst veröffentlichte Debüt-EP erregte die Aufmerksamkeit vonFather John Misty und Jenny Hval, die beide mit Anna B Savage auf Europa-Tour gingen. Seitdem hatte sie Auftritte u.a. beim SXSW und Roskilde Festival sowie Touren in UK und durch Europa inklusive einer ausverkauften Show im Kings Place, London.

Abschließendes Video?

Der Titeltrack “in|FLUX” vom kommenden Album. Gedreht von der irische Filmemacherin Rosie Barrett. Über den Song sagt Anna B Savage:

“’in|FLUX exemplifies the ‘flux’ as I see it between two seemingly disparate parts of me; my music, my mind and my creativity. The first half is a close, vulnerable and quiet start, full of introspection, vulnerabilities and a stilted inability to express something. From there, the song unfurls in to a second half that is more certain, more vocal and expressive of self-assuredness. These feel like two states (along with everything in between, as well) that I inhabit simultaneously as dynamic and  multifaceted emotional human.”

MusikBlog präsentiert Anna B Savage:

18.04.2023 Köln – Bumann & SOHN
23.04.2023 Hamburg – Molotow Skybar
29.04.2023 Berlin – Kantine am Berghain
30.04.2023 München – Heppel & Ettlich

Facebook
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Login