Wer da?

Swell, eine US-amerikanische Indie-Rock-Band aus San Francisco, die sich 1989 gegründet hat. Im letzten Jahr ist Frontmann David Freel gestorben, die verbliebenen Bandmitglieder gehen nun auf eine letzte Tour, um ihm und den Anfangsjahren der Band Tribut zu zollen.

Und was machen die so für ‘nen Sound?

Swell waren mit Smog, Pavement, Tortoise und Ähnlichen die Indie-Rock-Lieblinge der 90er Jahre mit einem prägenden Sound, insbesondere auf ihren Alben “41” (1994) und “Too Many Days Without Thinking” (1997). Die einzigartige Herangehensweise Freels an das Leben beeinflusste alles, was er tat und was er berührte.

Auf welchem aktuellen Tonträger kann man sich das anhören?

Swell haben in ihrer Geschichte neun Alben veröffentlicht, das letzte war “South Of The Rain And Snow” von 2007. Danach war David Freel noch als Be My Weapon mit Ron Burns aktiv.

Gibt’s noch weitere Infos?

Die kurze Europatournee wird bestritten von Mitbegründer Sean Kirkpatrick am Schlagzeug, Monte Vallier am Bass, Niko Wenner als Leadgitarre sowie John Dettman-Lytle, der usrpüngliche Gitarrist, der an der Akustikgitarre einspringen und den Großteil des Gesangs übernehmen wird. Auf der Tour werden Swell die Lieblingssongs der ersten vier Alben spielen.

Abschließendes Video?

“What I Always Wanted” vom 1997er Album “Too Many Days Without Thinking”, aufgeführt live im Cactus in Brugge, Belgien, 2008.

MusikBlog präsentiert Swell (Final Tour):

10.04.2023 Köln – Gebäude 9
11.04.2023 Berlin – Urban Spree
12.04.2023 Bielefeld – Forum

Facebook
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Login