Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Für diese Website registrieren

eins × 3 =

Mit der Registrierung stimmst du den MusikBlog Nutzungsbedingungen zu.

Bitte gib deine E-Mail-Adresse hier ein. Du bekommst eine E-Mail zugesandt, mit deren Hilfe du ein neues Passwort erstellen kannst.

Entdecke neue Musik

Empfiehl deinen Freunden neue Alben oder Konzerte deiner Lieblingskünstler, erstelle deine persönlichen Album-Charts oder gewinne Konzertkarten und mehr bei unseren Gewinnspielen.

SDP – Die bekannteste unbekannte Band der Welt

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.

Nein das ist nicht die Band der ehemaligen Sozial Demokratischen Partei sondern ein Pop-Duo bestehend aus Vincent Stein und Dag. Wirkliche Bekanntheit hat ihre Musik erst 2010 durch ein YouTube Video mit dem Rapper Sido erlangt, in dem er als Strichmännchen zum Lied „Ne Leiche“ singt. Dabei besteht die Gruppierung schon seit 1999 und hat schon zahlreiche Alben veröffentlicht. Verwunderlich zudem auch, da Vincent Stein auch unter dem Künstlernamen Beatzarre arbeitet und für viele erfolgreiche Künstler wie zum Beispiel Ich+Ich, Bushido, Fler, Sido, Nazar und Raf Camora produziert hat.

SDP bewegt sich überwiegend im Genre Pop, experimentiert aber gerne mal mit Rock, Hip-Hop sowie Reggae und hat ein Händchen für einprägsame Hooks. Thematisch sollte man jedoch keine anspruchsvolle Thematik erwarten, sondern eher ironische Alltagsgeschichten und Unterhaltungssongs, was jedoch keineswegs als billig oder gar asozial empfunden werden kann. Ganz im Gegenteil, die Jungs entertainen mit witzigen Texten und fröhlichen Beats. Ein Paradebeispiel ist hierbei der Track „Wenn ich groß bin“, der wie der Name schon verrät, über zukünftige Berufs- und Lebensvorstellungen handelt. Technisch meiner Meinung nach absolut professionell und vergleichbar mit Culcha Candela inklusive interessanter Reggae Einlage im Refrain.

Der Nachfolger zum eingangs erwähnten YouTube Song lautet auf der neuen Platte „Die Nacht von Freitag auf Montag (feat. Sido)“ und klingt auch ähnlich, behandelt aber die kleinen Abstürze am Wochenende. Trotz Synergien finde ich, ein lustiger und auch gelungener Song.

„Wenn ich du wär“ handelt von Persönlichkeitswechseln und schmiegt sich nahtlos an die restlichen Songs an, gleiches Konzept & vergleichbare Melodie. Das ist auch einer der Punkte der mir recht schnell aufgefallen ist, die Monotonie. Es fehlt leider ein wenig der Kontrast, zwar ist das bisherige Konzept durchaus witzig aber eignet sich nicht unbedingt als Paradigma, ohne dass eine gewisse Sättigungstendenz aufkeimt.

Wer vor Après-Ski und Fun-Tracks nicht zurückschreckt der wird sicherlich Gefallen an der neuen Platte finden. Ich für meinen Teil bin mit den meisten Liedern happy.

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.