Cher – Woman’s World – das Cher-este Comeback bisher?

Nach 12 Jahren “Schaffenspause” kehrt die Goddess of Pop mit der ersten Single-Auskopplung Woman’s World ihres angekündigten neuen Albums zurück ins Musikgeschäft. Ob Cher mit 67 noch ein echtes Comeback gelingt?

Darauf mussten echte Cher Fans lange Zeit warten! Auf den zahlreichen Fanseiten der Ikone kursierten bereits seit Jahren immer wieder Gerüchte, dass die Pop-Omi an einem neuen Album arbeite. Sobald Cher lernte, wie man mit Twitter umgeht, steigerte sie selbst immer wieder die Spannung ihrer weltweiten Community mit neuen Hinweisen auf neue Projekte. Und das obwohl die Diva eigentlich schon Anfang 2000 weltweit mit ihrer großen Farewell Tour ihren Abschied feierte. Als sie aber schon kurz nach der Tour das Angebot annahm, in Las Vegas ihre Show weiter zu performen, ahnte man schon, dass sie es wohl einfach nicht lassen kann. Drei Jahre lang stand Cher dann im meist ausverkauften Ceaser’s Palace und ließ sich bejubeln.

2011 konnte man sie dann nach etlichen Jahren auch wieder auf der Kinoleinwand sehen. Zugegeben: “Burlesque” war vielleicht kein wahnsinnig anspruchsvoller Film, aber die Oscarpreisträgerin mal wieder in ihrem Element zu sehen, war’s dann doch wert. Und mit ihrer herzzerreißenden Ballade “You Haven’t Seen The Last Of Me” brachte sie nicht nur das Herz ihrer Fans zum Schmelzen, sondern brach auch noch ihren eigenen Rekord. Cher ist nämlich die einzige Solokünstlerin, die in den letzten sechs Dekaden jeweils mindestens einen Nummer-1 Hit in den amerikanischen Billboard-Charts landen konnte.

Nach der Publicity um “Burlesque” wurden dann sämtliche jahrelangen Gerüchte endlich bestätigt: Cher wird wieder ein Album machen! Die erste geplante Single-Auskopplung lief dann aber etwas unerwartet. Bereits im Oktober letzten Jahres fanden sich Ausschnitte des Songs im Internet – kurz darauf konnte man sogar eine Demoversion in voller Länge finden. Cher zeigte sich zwar unzufrieden darüber, reagierte aber souverän und stellte “Woman’s World” ab November als kostenlosen Stream auf ihre Website.

Die Popdiva feuerte aber gleich hinterher. Kaum konnten ihre Fans zum neuen erstaunlich electropoplastigen Dancesound ihrer Ikone shaken, veröffentlichte Cher auf allen Social Media Kanälen, dass sie Fans sucht, die in ihrem neuen Musikvideo mitspielen. Landesweit wurden aus den zahlreichen Bewerbungen dann per Losverfahren Frauen aus allen Altersklassen gezogen und nach LA geflogen. Dort konnten sie dann Anfang Januar diesen Jahres ihren Star nicht nur treffen, sondern sogar mit ihr vor der Kamera tanzen. Es dauerte allerdings noch ein halbes Jahr bis zur offiziellen Veröffentlichung von “Woman’s World”. Man konnte sich denken, dass Cher einen großen Auftritt dafür braucht. Und den bekam sie. Nachdem sie seit zehn Jahren nicht mehr live im Fernsehen gesungen hatte, performte die Goddess ihren neuen Song während des Finales von The Voice US. Gleichzeitig kam die CD landesweit in die Läden und man konnte den Song nun endlich downloaden.

Sie war wieder da! Kaum war der Song veröffentlicht, kletterte er schon auf Platz 1 der US-Dancecharts. Wohl aber eher wegen des Cher-Fiebers als aufgrund des Songs… Das Lied ist zwar äußerst tanzbar, wirkt aber sehr monoton und wenig wandelbar. Ihre Fans lieben den Song natürlich trotzdem, dennoch bleibt zu hoffen, dass nicht das gesamte Album “Closer To The Truth”, ihr 26ten Studioalbum, das Ende September rauskommt, diesen ausgelutschten David Guetta Sound trägt.

Das Video hingegen zeigt eine Cher wie man sie kennt und liebt. Seit 20. August kann man das Video in Deutschland ansehen und fühlt sich dabei ein klein wenig in die 90er zurückversetzt. Wie man es von Cher erwartet, trägt die Popdiva wieder ausgeflippte Perücken und verrückte Outfits – drei um genau zu sein. Und so verschieden wie sie nur sein könnten: Vom „casual-outfit“ in engen Jeaggins und Top kombiniert mit einer voluminösen Perücke aus Papierschnipseln, über die Glitzerperücke mit Glitzerhosen und langem Sakko, bis zum Goth-angehauchten schwarzen Kleid mit langen starren roten Haaren. Cher zeigt, dass sie wandelbar ist und weiterhin das Vorbild sämtlicher Drag-Queens der Welt zu bleiben gedenkt. So verschieden wie sich Cher selbst darstellt, sind aber auch die Frauen, die neben ihr herumtanzen im Video. Wenn man sich aber die Fülle an Typen anschaut: Die alte Omi, die Inderin, die etwas Korpulentere, das Mannsweib etc., dann wirkt es schon etwas unglaubhaft, dass diese Frauen zufällig durch Losverfahren bestimmt wurden.

Dennoch: Das Video macht gute Laune und animiert zum Tanzen. Cher sieht so jung und glatt aus wie noch nie und dass sie sich kaum bewegt im Video nimmt man ihr auch nicht übel. Mit 67 muss man das nicht mehr und Cher sowieso nicht. Bleibt abzuwarten, was der Rest des Albums aufzuwarten hat. Am 24.9. wird die Goddess of Pop “Closer To The Truth” in den USA veröffentlichen. Deutsche Fans müssen noch bis zum 30. September warten.


(Wenn das Video nicht angezeigt wird, bitte hier klicken)

Facebook
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Das könnte dir auch gefallen

Login