Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Für diese Website registrieren

zehn + 11 =

Mit der Registrierung stimmst du den MusikBlog Nutzungsbedingungen zu.

Bitte gib deine E-Mail-Adresse hier ein. Du bekommst eine E-Mail zugesandt, mit deren Hilfe du ein neues Passwort erstellen kannst.

Entdecke neue Musik

Empfiehl deinen Freunden neue Alben oder Konzerte deiner Lieblingskünstler, erstelle deine persönlichen Album-Charts oder gewinne Konzertkarten und mehr bei unseren Gewinnspielen.

Kindheitsträume und die Jagd nach dem runden Leder – You Me At Six im Interview

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.

Tief in den Katakomben der Münchner Olympiahalle traf MusikBlog die britische Band You Me At Six vor ihrem Auftritt. Ein müde wirkender Sänger Josh Franceschi in Jogginghose und der dafür umso aufgeweckter auftretende Schlagzeuger Dan Flint sprachen mit uns über ihr neues Album „Cavalier Youth“, die Tour mit 30 Seconds To Mars und das britisch-deutsche Verhältnis im Fußball.

MusikBlog: In England und Australien seid ihr schon seit einiger Zeit unheimlich beliebt – Ist es trotzdem noch etwas Besonderes für euch mit 30 Seconds to Mars zu touren?

Dan Flint: Es ist wirklich unglaublich toll mit ihnen zusammen auf Tour zu sein. Alle sind so freundlich zu uns – und Jared kommt manchmal vorbei, um zu fragen ob bei uns alles soweit in Ordnung ist.

MusikBlog: Also seht ihr euch auch backstage?

Dan Flint: Ja, ab und zu machen wir was. Wir kennen Jared Leto auch schon von früher. Wir haben ihn mal getroffen, als wir noch eine ganz kleine, unbekannte Band waren. Da waren wir vielleicht 17 oder so. Das war so cool, plötzlich stand Jared Leto vor uns. Danach sind sie einfach immer größer geworden. Wir wollten daraufhin immer mal mit 30 Seconds To Mars zusammen auf Tour gehen. Es war deshalb eine total coole Sache für uns, als sie zugesagt haben, dass sie uns mit auf Tour nehmen wollen.

MusikBlog: Euer neues Album „Cavalier Youth“ ist fertig aufgenommen und steht in den Startlöchern. Wann wird das Album in Deutschland erscheinen?

Josh Franceschi: Wir werden versuchen es Ende Januar herauszubringen – zur selben Zeit wie in Großbritannien.

MusikBlog: Eure neue Single “Lived A Lie” ist ein schneller Rocksong. Warum habt ihr gerade diesen Song als erste Single ausgewählt? Steht er für eine neue musikalische Richtung auf dem neuen Album „Cavalier Youth“?

Dan Flint: Es war ziemlich einfach den Song auszuwählen. Wir haben ihn genommen, weil er eigentlich eine logische Wahl war, wenn man das ganze Album betrachtet. Wie du gesagt hast, er ist schnell und trotzdem unglaublich eingängig.

Josh Franceschi: Unsere nächste Single, die wir wahrscheinlich im Dezember veröffentlichen werden, ist anders und steht mehr für den Rest der Songs auf dem Album. „Lived a Lie“ war noch mehr wie die alten You Me At Six-Songs – Ihr könnt also gespannt sein.

MusikBlog: Auf eurem letzten Album „Sinners never Sleep“ habt ihr zusammen mit Oli Sykes von Bring Me The Horizon einen Song aufgenommen und mit Winston McCall von Parkway Drive. Gibt es auf dem neuen Album noch mehr Collaborations?

Dan Flint: Das werden wir witzigerweise oft gefragt, aber diesmal war es ehrlich gesagt so, dass uns niemand eingefallen ist, mit dem wir das für dieses Album hätten machen können. Es hätte auch zu keinem der Songs wirklich gepasst.

Josh Franceschi: Ja, bei dem Song auf „Sinners Never Sleep“ war es so, dass wir einen richtig fetten Breakdown in dem Lied drinhaben wollten und dann haben wir einfach Winston gefragt, ob er sich das vorstellen könnte. Bei Oli war das genauso.

MusikBlog: In England ist jedes eurer bisherigen drei Alben mit Gold zertifiziert  – die beiden letzten Alben waren sogar in den Top 5 der UK-Charts. Warum seid ihr trotzdem hier in Deutschland noch nicht so bekannt?

Josh Franceschi: Das wird wohl daran liegen, dass wir leider in Deutschland noch nicht so oft auf Tour waren. Bisher waren wir vielleicht fünf oder sechsmal in Deutschland. In England haben wir dagegen…ich kann gar nicht zählen wie oft wir dort schon auf Tour waren, bestimmt 30-40 mal – und das merkt man einfach. In den USA waren wir ungefähr zehnmal auf Tour und diesen Sommer haben wir einen deutlichen Schub bemerkt. In Philadelphia haben wir zum Beispiel bei einer Headlinershow vor über 1000 Leuten gespielt.

MusikBlog: Ich war ziemlich überrascht, als ich neulich das neue Fifa 14 gestartet habe – und plötzlich eure Single „Lived A Lie“ aus den Boxen kam. Wie kam es zu dieser Zusammenarbeit mit Electronic Arts?

Dan Flint: Josh spielte neulich auf einem Promoturnier in Manchester für Fifa 14 und war ziemlich gut. Er schlug zum Beispiel Chris Smalling, den Manchester United-Spieler und kam sogar bis ins Finale. Dort hat er dann leider verloren, aber ist mit einer Verantwortlichen von EA-Sports ins Gespräch gekommen. Später bekamen wir dann einen Anruf, dass sie gerne Demos von uns hören wollen. “Lived A Lie” hat denen dann am besten gefallen und wurde ausgewählt.

MusikBlog: Das muss für euch als Fußballfans unglaublich besonders gewesen sein oder?

Dan Flint: Ja, wir bekamen das Spiel als wir auf Tour waren. Als wir dann das Spiel in die Xbox gelegt haben – das mag sich jetzt unglaubwürdig anhören, aber es war tatsächlich so – kam als aller erstes unser Song! Du kannst dir vorstellen, wie wir das abgefeiert haben!

MusikBlog: Wir sitzen hier nur wenige Meter vom Münchner Olympiastadion entfernt, in dem England 2001 einen der größten Siege über Deutschland feiern konnte. 1:5 verlor Deutschland – und sogar Heskey traf. In zwei Wochen spielt Deutschland gegen England im Wembleystadion – wo ihr auch schon aufgetreten seid. Wer gewinnt das Spiel?

Dan Flint: Oh ja, an das Spiel kann ich mich noch gut erinnern, das war eines der besten Spiele, das ich von uns in meinem Leben gesehen habe. Wusstest du, dass es dazu einen eigenen Song gibt, der bei uns in den Charts ganz oben dabei war?

MusikBlog: Nein, davon habe ich noch nie gehört.

Dan Flint: Der Song heißt Sven Göran Eriksson und er war sehr erfolgreich in Großbritannien. Es geht in dem Lied vor allem darum, was für ein genialer Trainer er ist. Ist echt ein richtig witziger Song, hör ihn dir mal an!

Josh Franceschi: Ihr werdet uns ordentlich den Arsch versohlen. Ihr habt auf jeden Fall die bessere Mannschaft.

MusikBlog: Aber unsere Defensive ist momentan nicht so gut drauf…

Dan Flint: …und unsere Offensive ist sehr stark, wir haben Rooney und Sturridge. Wir werden sehen. Ich hoffe auf jeden Fall auf ein Spiel mit vielen Toren.

MusikBlog: Vielen Dank für das Interview.

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.