Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Für diese Website registrieren

4 × 2 =

Mit der Registrierung stimmst du den MusikBlog Nutzungsbedingungen zu.

Bitte gib deine E-Mail-Adresse hier ein. Du bekommst eine E-Mail zugesandt, mit deren Hilfe du ein neues Passwort erstellen kannst.

Entdecke neue Musik

Empfiehl deinen Freunden neue Alben oder Konzerte deiner Lieblingskünstler, erstelle deine persönlichen Album-Charts oder gewinne Konzertkarten und mehr bei unseren Gewinnspielen.

The 1975 – Live im Luxor, Köln

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.

The1975_KölnMatt Healy, Adam Hann, Ross MacDonald und George Daniel sind The 1975. Zu sehen gab es die Briten am 14. November im Luxor in Köln. Die Indierockband aus Manchester gründete sich im Jahr 2002 als Schülerband, übte sich zwischendurch mal als Punk-Coverband und wurde dann schließlich nach zehn Jahren vom jungen Label „Dirty Hit“ gesigned.

Nach Veröffentlichungen von vier EPs hatte die Band zu Beginn des Jahres mit der EP „Music for Cars“ ihren Durchbruch. Die daraus stammende Single „Chocolate“ feierte große Erfolge in Großbritannien. Im September dieses Jahres veröffentlichten die Jungs dann ihr Debut-Album „The 1975“ und sind jetzt auf großer Club-Tour.

Opening Act des Abends ist Chris Klopfer – Sänger der Kölner Indie-Band Nil. Während er für seine Band deutsche Lieder textet und performt, tritt er als Solokünstler mit englischen Folksongs auf. Mit seiner ruhigen Art sorgt er für eine schöne und lockere Atmosphäre im Publikum. Seine Songs „Siren Call“ oder „The Moon“ überzeugen die Menge und der junge Solokünstler scheint dankbar für jeden Zuspruch.

Als die vier Jungs von The 1975 auf die Bühne kommen geht es jedoch erst richtig los. Schon zu Beginn spielen sie ihre Hits wie „The City“ oder „Settle Down“ und sorgen für ganz viel Stimmung im Publikum. Während des gesamten Konzerts wird viel getanzt und mitgesungen und es scheint als hätten alle einen riesigen Spaß am Geschehen. Weiter geht es mit den Songs „Heart Out“ und „Girls“, welches im November schon als Single erschien.

Frontmann Matt hat anscheinend viel Spaß auf der Bühne und geht mit seinen coolen, rockigen Tanzmoves wahrscheinlich in die Geschichte ein. Auch eine, von einem Fan mitgebrachte, Deutschland-Flagge mit dem Bandnamen als Aufschrift, wird sofort zum Cape des Sängers umfunktioniert. Die größten Hits der Band „Chocolate“ und „Sex“ werden gegen Ende hin performt. Hierbei treffen die Indierocker auf ein unglaublich textsicheres Publikum. Auch der herausstechende britische Akzent des Sängers Matt wird zum besonderem Accessoire ihrer Musik und der Live-Performance.

Die Band kündigte ein weiteres Konzert in Köln an, welches im März 2014 stattfinden wird.

Das aktuelle Album „The 1975“ kaufen bei:              iTunes,                [asin=B00EU905OI]

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.