Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Damon Albarn

Damon Albarn bringt Platten wie am Fließband

Ab dem 25. April steht Damon Albarns erstes richtiges Soloalbum „Everyday Robots“ frisch verschweißt und glänzend in den deutschen Plattenläden. Doch statt in blinde Freude zu verfallen, sich zurückzulehnen und die Beine träge baumeln zu lassen, geht es für Damon Albarn weiter mit Vollgas voran. So erklärt der sich stets selbst antreibende Ausnahmekünstler und Blur-Frontmann in einem Interview mit NME nüchtern: „Ich könnte nächste Woche eine Gorillaz-Platte auf den Markt bringen.“ Wow, was für eine Aussage! Damon Albarn weiter: „Ich habe genug Material, das ich noch nicht vollendet habe.“  Wir interpretieren die Aussage des Musicus – bei der er klar die Formulierung „nächste Woche“ verwendet – als metaphorische Umschreibung der näheren Zukunft. Fest steht allerdings, dass die Gorillaz-Platte „definitiv in der Zukunft geschehen wird“, so Albarn wörtlich.

Doch damit nicht genug! Im Interview mit dem britischen Musikmagazin erklärt er weiter, dass zudem eine Gemeinschaftsproduktion mit dem ehemaligen Nebenbuhler Noel Gallagher sowohl möglich als auch denkbar wäre. In der nahen Vergangenheit hätte es zwischen den beiden des Öfteren gemeinsame Treffen und Gespräche gegeben, bei denen auch eine musikalische Zusammenarbeit Thema gewesen sei. Die beiden scheinen sich nun um einiges besser zu verstehen als in der Vergangenheit. Man darf also gespannt sein, wie sich die Sache entwickelt und welche konkreten Ankündigungen folgen werden.

Neben all den großen Ankündigungen, die Richtung Zukunft weisen, sollte man aber nicht vergessen: Momentan steht zunächst einmal Damon Albarns oben angesprochene erste Soloplatte „Everyday Robots“, die in wenigen Tagen erscheint,  im Zentrum der gesteigerten Aufmerksamkeit. Etwa zwei Monate nach der Veröffentlichung des Albums „Everyday Robots“ wird der von Musik getriebene und ruhelos arbeitende Damon Albarn auch persönlich nach „good old Germany“ kommen, um hierzulande in gleich zwei Locations – im Berliner Astra Kulturhaus und einen Tag später in Hamburgs Großer Freiheit 36 – die Bühne zu erobern und das geneigte Publikum mit seinen Klängen zu begeistern.

Schreibe einen Kommentar