Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
The Majority Says (Credit Warner)

The Majority Says – The Majority Says – jugendliche Melancholie

Ein wenig verspätet, aber nun dennoch angekommen, melden sich The Majority Says aus dem schönen Schweden. Mit im Gepäck das internationale, selbstbetitelte Debütalbum der Newcomer-Band.

The Majority Says sind sechs junge Menschen, die besten Freunde, die mit voller Leidenschaft für die Musik leben und mit ihrem Mix aus Folk, Dream-Pop und Indie-Pop für die perfekten Herbstnächte sorgen werden. Gegründet hat sich die Gruppe im Jahr 2005, damals noch unter dem Namen „Maricon“. Im Jahr 2008 wurden sie dann zu The Majority Says. Auch in ihrem jungen Alter erlebte die Band schon einige Tiefschläge – mit dazu gehört das Verlassen der Band von Sängerin Louisa Negga im Herbst 2010. Ersatz fand sich jedoch schnell mit Hanna Antonsson.

The Majority Says feierten schon große Erfolge mit Touren durch Skandinavien und Europa. Vor allem in Deutschland spielte das Sextett viele Shows und begeisterte die kleinen Massen. Verwendung für die verträumten Songs fanden auch US-amerikanische TV-Serien wie „Pretty Little Liars“ und „The Real L World“. Auch unser Matthias Schweighöfer wählte die junge und dynamische Band für den Soundtrack seines Films „Vaterfreuden“. Veröffentlicht hat die Band bis jetzt zwei erfolgreiche EP’s in den Jahren 2012 und 2013. Das erste Album „Under Streetlights“ wurde ausschließlich in Skandinavien veröffentlicht.

Nun ist das selbstbetitelte Album „The Majority Says“ auf dem internationalen Markt, genau da wo es auch hingehört. Mit einem Hauch von Melancholie und jugendlicher Unsicherheit liefern Hanna Antonsson und Co. ein vielseitiges Album. Die Songs handeln allesamt davon, erwachsen zu werden, Beziehungen einzugehen und zu beenden und den richtigen Platz in der Gesellschaft zu finden. Dynamische Indie-Sounds und melancholische Singer/Songwriter Stücke sorgen für die Abwechslung auf der Platte. Ob „I’m Not Gonna Say“ oder „Feet Back On The Ground“ – alle Tracks klingen ein wenig identisch, sind aber beim näheren Hinhören allesamt einzigartige Kunstwerke. Die intensive, unschuldige Stimme der Frontsängerin, die manchmal ein wenig an Ellie Goulding erinnert, gepaart mit jugendlicher Verzweiflung und Frust ergibt „The Majority Says“.

Inspiration fanden die sechs in der Natur Schwedens. Irgendwo mitten im Wald ließ sich das Sextett in einem Studio nieder, um auf gar keinen Fall von der Medienwelt, Facebook und Co. beeinflusst zu werden. In diesen Tagen sind The Majority Says als Support für Philipp Poisel unterwegs. Im Oktober und November spielen sie dann wieder zahlreiche Shows in den verschiedensten Clubs Deutschlands.

Schreibe einen Kommentar