Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Für diese Website registrieren

17 + elf =

Mit der Registrierung stimmst du den MusikBlog Nutzungsbedingungen zu.

Bitte gib deine E-Mail-Adresse hier ein. Du bekommst eine E-Mail zugesandt, mit deren Hilfe du ein neues Passwort erstellen kannst.

Entdecke neue Musik

Empfiehl deinen Freunden neue Alben oder Konzerte deiner Lieblingskünstler, erstelle deine persönlichen Album-Charts oder gewinne Konzertkarten und mehr bei unseren Gewinnspielen.

Solo Power Maschine – King Buzzo im Interview

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.

Kürzlich in Köln. King Buzzo von den Melvins gastiert solo mit Akustik-Klampfe im altehrwürdigen Gebäude 9. Auf der berüchtigten „schäl sick“, der „falschen“ Rheinseite. King Buzzo: Ein Phänomen. Seit über 30 Jahren mit dem Melvins am Start. Eine einzigartige Klopper-Kapelle. Die Melvins und Buzzo sind ihre eigene Nische. All der Schubladen-Quark wie Doom, Sludge, Grunge, Post Rock, Stoner Rock, Alternative Metal oder Avantgarde perlt an ihnen ab wie Haferbrei an einer norwegischen Holzkapelle. Ob Kurt Cobain, Mike Patton, Jello Biafra, Soundgarden oder Mudhoney: Ihre Verflechtungen in der Rock-Geschichte sind eine Wissenschaft für sich. Und auch solo zeigt King Buzzo, wie viel Schaden man mit einer einzigen Akustik-Gitarre, einem Mikro, einem Verstärker und einem festen Paar Stiefel anrichten kann. Der Mann mit der bananenbaum-artigen Großraum-Tolle drischt die Songs nur so runter. Spielfreude ahoi! Ob Material vom aktuellen Solo-Knüller „This Machine Kills Artists“ oder unplugged Versionen alter Melvins-Wetzer wie „Boris“: Das Resultat ist verheerend knorke. Ich treffe den König der weltweiten Bratzologie kurz vorm Auftritt. Buzzo hat es sich backstage mit seinem Roadmanager und Sound-Experten Dave gemütlich gemacht. Willkomen zu Hause, Chef!

Das schicke King Buzzo-Poster von oben könnt ihr bei Gumball Design bestellen.

MusikBlog: Hi, Buzzo! Lange nicht gesehen.

King Buzzo: Moment, gleich hab ich´s. Du bist der Sänger von NoNoYesNo?

MusikBlog: Knapp daneben. Ich war der TV-Heini von Wah Wah. Viva Zwei. Wir haben zusammen „Rock Squad“ gedreht. Da war Mark Deutrom noch in der Band.

King Buzzo: Richtig! Wah Wah! Das ist ja schon ewig her.

MusikBlog: Wir sind uns tatsächlich das erste Mal 1990 über den Weg gelaufen. Ich hab Dich damals irgendwie überreden können, dass ihr mich im Tourbus von San Francisco nach LA mitnehmt!

King Buzzo: Ach, ja…

MusikBlog: Ich war riesiger Melvins-Fan. Und konnte mein Glück kaum fassen. Aber beinah wär´s für mich schief gelaufen. Wir sind an diesem Vergnügungs-Park in LA vorbeigefahren, wo Kiss ihren Film „Attack Of The Phantoms“ gedreht haben. Und ich Blödi posaune raus, wie doof ich den Streifen fand. Und Du als großer Kiss-Fan total ernst: „Raus aus dem Bus“!

King Buzzo (lacht sich kaputt): Ja, das war lustig!

MusikBlog: Als ihr vor ein paar Jährchen in Köln gespielt habt, fand gleichzeitig dieses großes Fest von „Sendung mit der Maus“ statt.  Und Du: „Wieso verehren die hier alle diese hässliche Ratte?!“

King Buzzo: Die war wirklich potthässlich!

MusikBlog: Jedenfalls lange nicht gesehen. Wie läuft die Tour?

King Buzzo: Tour läuft gut. Wir waren bis vor kurzem in Australien. Und haben deshalb noch ein bisschen Jetlag in den Knochen. Nach unserer inneren Uhr ist´s jetzt ungefähr 3 Uhr nachts.

MusikBlog: Au weia!

Dave:  Willste ein Bier? Wir kriegen die alleine nie auf.

MusikBlog: Oh, ein Kölsch – Danke. Buzzo, Du trinkst immer noch kein Alkohol?

King Buzzo: Nö. kein Bier, keine Drogen. Brauch ich nicht. Hab trotzdem genug Energie.

MusikBlog: Und du ziehst immer noch dein Ding durch. Du und Dale, der Kern der Melvins. Ihr habt immer weiter Platten rausgehauen und getourt. Sehr konsequent!

King Buzzo: Ja. All die anderen Bands haben sich zwischendurch aufgelöst und erst jetzt wieder zusammengerauft: Swans. Godflesh. Aber wir nicht! Ha!

MusikBlog: Wie läuft´s mit Mike Patton und seinem Label Ipecac?

King Buzzo: Alles prima. Kann nicht klagen.

MusikBlog: Noch was von Lori gehört, eurer alten Bassistin?

King Buzzo: Nee, weiss nicht, was die so treibt.

MusikBlog: Ihre Mutter, Shirley Temple ist doch dieses Jahr gestorben. Da musste ich wieder an sie denken.

King Buzzo: Ja, stimmt. Ich hab Lori ewig nicht gesehen…

(Ein freundlicher Herr vom Gebäude 9 kommt vorbei und will wissen, ob ich Buzzo so kurz vor dem Auftritt nicht doch auf dem Senkel gehe. Buzzo: „Nö!“)

MusikBlog: Was hat Dir an neuen Filmen gefallen?

King Buzzo: „Under The Skin“ mit Scarlett Johansson fand ich toll.

MusikBlog:  Der hat ´ne prima surreale Atmosphäre. Erinnert mich ein bisschen an die guten Tage von David Lynch. Schon die Doku über Jodorowsky´s „Dune“ gesehen?

King Buzzo: Leider noch nicht. Mein Lieblings-Jodo-Film ist „Holy Mountain“.

MusikBlog: Meiner auch.

King Buzzo: Den ganzen jungen Futzies an den Filmhochschulen sollte man „Holy Mountain“ zeigen. Damit die wissen, wo der Hammer hängt.

MusikBlog: Was sonst so?

King Buzzo: „Gravity“ hatte schönes 3D. „The Raid“ war sehr gut.

MusikBlog: Die Action-Szenen sind fantastisch. Voll auf die zwölf.

King Buzzo: Hast Du den gesehen, Dave?

Dave: Wie heisst der?

King Buzzo: „The Raid“. So ein asiatischer Martial-Arts-Streifen.

Dave: Hat so ein Typ aus Wales in Indonesien gedreht.

(King Buzzo zeigt Dave auf youtube einen Ausschnitt aus einem der beliebtesten Fights des Films: Rama & Andi gegen den fiesen Möpp Mad Dog. Ein Handkanten-Inferno allererster Kajüte. Dave ist beeindruckt: „Den guck ich mir an!“ Kurze Zeit später muss Buzzo auf die Bühne, den Saal rocken.)

King Buzzo: Bis bald!

MusikBlog: Danke fürs Bier. Und alles Gute! Vielen Dank für das Interview.

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.