MusikBlog präsentiert Highasakite

Wer da?

Highasakite, eine norwegische Indie-Pop Band.

Woher?

Aus Oslo, der Hauptstadt Norwegens.

Und was machen die so für ‘nen Sound?

“Die Drums sind einfach großartig und an jeder Ecke flirrt ein anderer Synthesizer Sound vor sich hin. Trotz der vielen Elektronik steht der Bandcharakter im Vordergrund. Nie hat man das Gefühl, dass die Maschinen die Oberhand gewinnen. Stellenweise fühlt man sich da an Florence And The Machine erinnert. Das liegt nicht zuletzt auch an der fast schon epischen Instrumentierung. Die fünfköpfige Band kann aus dem Vollen schöpfen und einen Klangteppich kreieren, der mit stumpfsinnigem Chart-Pop nicht viel am Hut hat.” (MusikBlog, August, 2014)

Auf welchem aktuellen Tonträger kann man sich das anhören?

Auf ihrem am 20. Mai erscheinenden, neuen Album “Camp Echo”. Und bis dahin auf ihrem Debütalbum von 2014 “Silent Treatment“.

Gibt’s noch weitere Infos?

Der Bandname bedeutet übrigens, voll “high” zu sein, also breit, zugedröhnt, prall, etc. Wird in vielen Songtexten verwendet, u.a. bei Nicki Minaj.

Abschließendes Video?

Die aktuelle Single “Someone Who’ll Get It” vom kommenden Album gibt’s aktuell als Videopremiere bei Vogue, kann man aber leider in Deutschland noch nicht sehen (danke GEMA!).

MusikBlog präsentiert Highasakite:

28.06.2016 Münster – Gleis 22
29.06.2016 Berlin – Bi Nuu (verlegt vom Musik & Frieden)
03.10.2016 Hamburg – Mojo (Abgesagt!)
04.10.2016 Köln – Gebäude 9 (Abgesagt!)
07.10.2016 München – Kranhalle (Abgesagt!)
08.10.2016 Frankfurt – Zoom (Abgesagt!)

Facebook
Twitter

2 Antworten

  1. Highasakite müssen ihre Tournee leider krankheitsbedingt absagen. Hier das Statement der Band:

    „We are very sorry to inform you that we have to cancel the upcoming concerts in Germany, Belgium and Switzerland due to illness and exhaustion. Unfortunately these things happen, and we just need some extra time for everyone to get back on their feet. We promise to be back soon!“

Schreibe einen Kommentar

Login

Werde MusikBlog-Mitglied!

Wir unterstützen die lokalen Musikszenen und vor allem kleinere Bands und Nachwuchs-Künstler*innen. Hilf auch du uns dabei mit einem kleinen monatlichen Beitrag.