Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Plaitum – Constraint

Plaitum – Constraint – Eine Achterbahnfahrt der Gefühle

Mit Plaitum haben sich die Verantwortlichen von Caroline mal wieder einen beeindruckenden Sound-Rohdiamanten ins Boot geholt. Das Duo (Sängerin Abi Dersiley und Regler-Nerd Matt Canham) aus dem Südosten Englands präsentiert auf dem Debütalbum „Constrait“ eine bezirzende Mixtur aus atmosphärischem Doom-Elektro und brodelndem Indie-Pop.

Irgendwo zwischen den dunkelsten Portishead-Glanztaten und den blubberndsten Massive Attack-Grüßen haben Plaitum eine Nische gefunden, in der der Übergang zwischen Sound und Emotionen fließend ist. Stimme, Arrangements, Atmosphäre: Hier greift alles vollendet ineinander.

Perfekt aufeinander eingespielt, schießen die beiden Briten eine Klang-Salve nach der anderen durch Zeit und Raum.

Meist im Slow-Motion-Modus eingefangen, zwirbeln Canhams wummernde Beats und wabernde Synthie-Flächen die Emo-Skala rauf und runter, während seine Kollegin Abi mit ihrer wahlweise cleanen oder durch den Effekt-Reißwolf gezogen Stimme die Themenbereiche Stalking („Reeling“), One Night Stands („Ovation“) und Beziehungschaos („Sway“) abarbeitet.

Mit großen Gefühlen und einer Überdosis Energie im Schlepptau laden Plaitum den Hörer zu einer bahnbrechenden Achterbahnfahrt ein, die jedem Konkurrenz-Trip in puncto Leidenschaft und Fülle die lange Nase zeigt.

Auf dem Elektro-Pop-Rummel der Emotionen haben Plaitum das beeindruckendste Gefährt am Start. Zwischen flirrender Zuckerwatte und kandierten Elektro-Äpfeln geht es hoch und runter.

Am Ende will man nur noch eins: sich hinten anstellen und noch eine Runde drehen. Und noch eine. Und noch eine…

Schreibe einen Kommentar