Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
The High Corporation (Credit Gergaz)

The High Corporation – When I Went To School – MusikBlog Premiere

Was ist die Premiere?

Heute premieren wir auf MusikBlog nicht nur einen Song, sondern gleich eine ganze EP. Eine weitere Premiere der Premiere: Eine Band aus Osteuropa, nämlich aus Tschechien bzw. der Tschechischen Republik, früher ČSSR.

Um wen geht’s?

The High Corporation, eine Hip-Hop Band aus Prag und nicht zu verwechseln mit einem Cannabis-Unternehmen. Bestehend aus einem Beat-Profi, einem klassischen Gitarristen, einer Tochter eines Predigers und einem Jünger der Niedrigfrequenz. Mit Namen (nicht ganz bürgerlich) sind das Petr.Ha, Mišuta, Ešli und Luky Kakao.

Und was gibt’s von denen zu hören?

Ihre neue EP „When I Went To School“, die heute erscheint.

Und wie klingt das?

Nach ziemlich spannendem, minimalistischem Hip-Hop mit gehörig Soul. The High Corporation zeigen eine musikalische Bandbreite, die vom klassischen 80er und 90er R’n’B und Hip-Hop beeinflusst ist und dabei spannend und modern klingt. 

Sie selber nennen u.a. Frank Ocean, Outkast, The Roots, D’Angelo, Lauryn Hill, Erykah Badu, A Tribe Called Quest, Common, James Blake, Bonobo, Kendrick Lamar, und Tyler, the Creator als Einflüsse.

Sind ihnen die Texte auch wichtig?

Ja, sehr. So sagt Frontfrau Ešli über den Opener „Roots“: „Dieser Song stammt aus einer Zeit, als ich unbedingt zu meinen Wurzeln zurückkehren und die Hintergründe verstehen wollte – aber mir wurde klar, dass das absurd ist. Man kann nicht zurückgehen, denn die Zeit verläuft nur in eine Richtung. Wurzeln treffen auf die Realität, Illusionen, Einbildungen.“. 

Stephen Hawking und andere Wurmloch-Forscher würden wahrscheinlich nicht unbedingt zustimmen, aber es zeigt die Bedeutung der Inhalte für die Band.

Treten die auch live auf?

Ja, sie haben bereits als Vorband von Selah Sue aus Belgien oder Nneka aus Hamburg gespielt. Falls die jetzt keiner kennt, es war auf jeden Fall in großen Hallen. Demnächst sind sie sicher auch in Deutschland zu sehen. In Wien schon mal am 23. April im B72. Stay tuned!

Schreibe einen Kommentar