Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Lord Huron (Credit Ian Holliday)

MusikBlog präsentiert Lord Huron

Wer da?

Lord Huron, eine Band aus L.A. Es war ursprünglich das Solo-Projekt von Singer/Songwriter/Produzent Ben Schneider, der aus Michigan stammt. Erst später kamen die Bandmitglieder Mark Barry (Percussion), Miguel Briseño (Bass) und Tom Renaud (Gitarre) dazu.

Und was machen die so für ‘nen Sound?

„Ben Schneiders leicht quäkelnde Stimme verleiht den ansonsten recht straff und gerade abgemischten Stücken doch noch eine letzte scharfe Kante. Ein Highlight ist das melancholische und wunderbar sehnsüchtige „The Yawning Grave“, das mit einer traurigen Akustik-Gitarre beginnt, und das so bezaubernd schmerzig gesungen ist, dass es einen unmittelbar trifft.“ (MusikBlog, April 2015)

Auf welchem aktuellen Tonträger kann man sich das anhören?

Auf ihrem neuen Album „Vide Noir“, das am 20. April via Whispering Pines/Republic erscheint. Es ist ihr drittes und der Nachfolger von „Strange Trails“ (2015). Aufgenommen in ihrem eigenen Studio in L.A., gemischt von Dave Fridmann (The Flaming Lips/MGMT). Inspiriert wurde Ben Schneider vor allem durch seine nächtlichen Autofahrten durch L.A. wie er sagt:

„“My nighttime drives ranged all over the city—across the twinkling grid of the valley, into the creeping shadows of the foothills, through downtown’s neon canyons and way out to the darksome ocean. I started imagining Vide Noir as an epic odyssey through the city, across dimensions, and out into the cosmos. A journey along the spectrum of human experience. A search for meaning amidst the cold indifference of The Universe.“

Abschließendes Video?

Das Album wird mit Bildern und Videos erscheinen, die Multimedia-Künstler Schneider dazu geschaffen hat. Seht dazu auch hier den Album-Trailer:

MusikBlog präsentiert Lord Huron:

21.10.2018 Hamburg – Gruenspan
02.11.2018 München – Technikum
03.11.2018 Köln – Gloria
04.11.2018 Leipzig – Werk 2
05.11.2018 Berlin – Columbia Theater

Schreibe einen Kommentar