Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Für diese Website registrieren

sechs − eins =

Mit der Registrierung stimmst du den MusikBlog Nutzungsbedingungen zu.

Bitte gib deine E-Mail-Adresse hier ein. Du bekommst eine E-Mail zugesandt, mit deren Hilfe du ein neues Passwort erstellen kannst.

Entdecke neue Musik

Empfiehl deinen Freunden neue Alben oder Konzerte deiner Lieblingskünstler, erstelle deine persönlichen Album-Charts oder gewinne Konzertkarten und mehr bei unseren Gewinnspielen.

Blood Red Shoes – Mexican Dress – Neuer Song. Neues Album demnächst.

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.

Fleiß ist eine Tugend, zumindest dann, wenn er sich nicht negativ auf die Qualität des Vollbrachten auswirkt und in Massenproduktion mündet. Nach allem was wir wissen, hatten die Blood Red Shoes damit bis jetzt nie ein Problem.

Jetzt haben sie ganz nebenbei „Get Tragic“, ihr fünftes Album in nur vier Jahren angekündigt (ok, strenggenommen wird es erst 2019 erscheinen und dann das fünfte Album in fünf Jahren sein) und dazu gleich noch eine Probe daraus vorgelegt.

„Mexican Dress“ heißt das gute Stück und weiß samt seiner groovigen Bassline, unaufdringlichem Bongo-Getrommel und mitgrölbarer Hook durchaus zu überzeugen. Laura Mary-Cater und ihr Kollege Steven Ansell scheinen uns auch dieses Mal nicht zu enttäuschen.

„This song is about the lengths people will go to for attention. Whether it’s online or in real life – Small hits of validation and the feeling of having all eyes on you have become our generation’s biggest drug problem“, klärt uns die Sängerin auf.

Ob es sich bei der Geltungssucht, die Mary-Carter hier anprangert, um das gleiche Trauerspiel handelt, das im Albumtitel anzitiert wird, bleibt offen. Wir hätten jedenfalls nichts dagegen, wenn es ähnlich locker klingen würde.

Beständigkeit ist auch eine Tugend, vielleicht sogar eine wichtigere als Fleiß. Sicher wissen wir es erst am 25. Januar, dann nämlich erscheint „Get Tragic“ auf ihrem eigenen Label Jazz Life, aber es sieht ganz gut aus.

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.