Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Für diese Website registrieren

zwölf − vier =

Mit der Registrierung stimmst du den MusikBlog Nutzungsbedingungen zu.

Bitte gib deine E-Mail-Adresse hier ein. Du bekommst eine E-Mail zugesandt, mit deren Hilfe du ein neues Passwort erstellen kannst.

Entdecke neue Musik

Empfiehl deinen Freunden neue Alben oder Konzerte deiner Lieblingskünstler, erstelle deine persönlichen Album-Charts oder gewinne Konzertkarten und mehr bei unseren Gewinnspielen.

Stuart A. Staples – Music For Claire Denis’ High Life

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.

Der Soundtrack „Music for Claire Denis’ High Life“ ist kein normal rezensierbares Musikalbum. In einem langen Brief, dem Promotion-Material beigelegt, erläutert Tindersticks-Vorsteher und Chamber-Pop-Inkarnation Stuart A. Staples, wie die Soundschnipsel, Geräuschcollagen und akustischen Stimmungsbilder zu diesem Soundtrack entstanden:

„I approached High Life with the simple idea of creating a sort of random music, existing in a void – like the constellations themselves – a framework that was always hidden from the musician and that they had only minimal or no information to play or react to as we recorded […] Each instrument / part was played into silence with arbitrary start points creating random movements and relationships when brought together. This theme / way of working runs through the entire making of the score for High life. Musicians generally worked ‘in the darkness“.

Der Science-Fiction-Abenteuerfilm mit Robert Pattinson und Oscar-Preisträgerin Juliette Binoche, der Ende Mai ins Kindo kommt, ist der erste englischsprachige Film von Claire Denis. Stuart A Staples Soundtrackarbeit für Claire jedoch bereits die achte.

Überraschenderweise größtenteils vorher, auch wenn sie wie zugeschnitten auf das in einem Raumschiff spielende Drama erscheinen.

In „High Life“ werden lebenslänglich Verurteilte auf die Mission geschickt, am Rande eines Schwarzen Lochs jede Menge ertragreiche „Rotationsenergie“ für die Erde zu gewinnen.

Ja, sägende Streicher passen sicher ganz formidabel zu einer dramatischen Szene, wo sich die Handlung zuspitzt. Und sterile, seltsame Soundwelten sicher genauso gut in ein Raumschiff, auf dem nicht Gute-Laune-Stimmung herrscht.

Viel mehr gibt der Soundtrack aber nicht her. Außer: Einen echten Song, den Staples auch mit den Tindersticks einspielt, und in dem Hauptdarsteller Robert Pattinson mitwirkt.

Dieser ist ein typischer Tindersticks-Song – getragen von der Kraft Staples‘ Stimme, erweckt er sanft und dezent fremde Welten.

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.