Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
L.A. Salami (Credit Diane Sagnier)

L.A. Salami – The Cause Of Doubt And A Reason To Have Faith

Einen großen Schritt nach vorn macht Lookman Adekunle Salami, kurz L.A. Salami, mit seinem dritten Album „The Cause Of Doubt & A Reason To Have Faith”.

Fielen die ersten beiden Blues-Folk-Alben tendenziell eher noch in die talentierte, aber nicht durchschlagskräftige Findungsphase eines jungen Musikers, bricht sich auf dem dritten Album Bahn, was vorher nur in Andeutungen zu hören war.

L.A. Salami macht hier großartigen, vielschichtigen und berührend ehrlichen Folk. Vermengt mal mit Blues („Things Ain’t Changed“), mal mit Hip-Hop-lastigem Beat („The Cage“), mal mit Spoken-Word-Momenten.

Am beeindruckendsten sind dabei aber die langen, komplexen Songreisen, die an sein großes musikalisches Vorbild Bob Dylan erinnern, und die die Zehn-Minuten-Marke mit zahlreichen stilistischen Wendungen brechen.

Welche erzählerischen Reisen, mit vielen heterogenen Kapiteln, L.A. Salami im gleichnamigen Opener oder im famosen Closer „The Talis-man On The Age Of Glass“ (ein Remake eines früheren Songs von ihm), genauso aber in „When You Play God (The 2018 Copyright Blues)“ oder „The Cage“ stilsicher und mit Leichtigkeit begeht, macht staunend.

Seine Geschichten, Anekdoten und Gefühlsregungen sind auf „The Cause Of Doubt & A Reason To Have Faith” einfach spannend und interessant in Szene gesetzt, bekommen einen adäquaten musikalischen Rahmen und vereinen so die alte Urkraft des Folk:

Die einmalige Energie und Schönheit aus Wort und Ton. Eine längst vergessene Qualität im Mainstream-Pop-Geschäft, analysiert man nur kurz und knapp, worum es lyrisch bei so gut wie allen Pop-Hits geht.

Biografische Eckdaten bringen einen den kaleidoskop-artigen Ansatz Musik zu machen durchaus näher. Lookman Adekunle ist zwar in South London geboren und mit zwei Monaten bereits in eine Pflegefamilie gekommen, dennoch wuchs er sowohl bei seinen Adoptiveltern als auch bei seiner leiblichen Mutter auf.

Ein Rahmen für nicht ganz alltägliche Familiengeschichten. Eventuell daraus resultiert L.A. Salamis Rastlosigkeit – als junger Mann hielt er es kaum länger als ein paar Monate an einem bestimmten Ort auf, inzwischen dürfte sein Beruf dafür hauptursächlich sein.

Das schwer zu beschreibende Klangkonvolut „The Cause Of Doubt & A Reason To Have Faith” ist ein lebendiges und hybrides Folk-Abenteuer. Es ist L.A. Salamis großer Wurf und beweist, dass stete Entwicklung genauso ihren Platz im Musikgeschäft hat, wie das ewig bewunderte Knaller-Debüt.

Schreibe einen Kommentar