Wer da?

The Drums, das Indie-Pop-Projekt des US-Amerikaners Jonny Pierce aus Los Angeles (ursprünglich New York City).

Und was macht der so für ‘nen Sound?

“Westküstliche Leichtigkeit, die zum Beispiel in ‘What We Had’ den Anfang macht, erweckt den Anschein, dass jegliche Pose oder übermäßige Gefühligkeit gegenüber der Sanguinität eines statischen Lebens im ewigen Sommer keine Chance haben dürfte.” (MusikBlog, April 2021)

Auf welchem aktuellen Tonträger kann man sich das anhören?

Auf dem aktuellen Album “Mommy Don’t Spank Me“, das im Frühjahr diesen Jahres via Island erschienen ist.

Gibt’s noch weitere Infos?

Die Band startete 2008 zu viert, dann verließen aber zunächst nach einigen Beinah-Auflösungen zunächst Adam Kessler und Connor Hanwick die Band und 2016 schließlich auch Jacob Graham, der noch beim letzten Album “Encyclopedia” von 2014 mitgewirkt hatte. Somit blieb nur Gründer Jonny Pierce übrig, der sich nie mit dem Konstrukt einer Rockband und dem daran gebundenen Lifestyle identifizieren konnte: “Ich hatte große Angst davor, dass alles in sich zusammenfallen würde, wenn ich auch nur für einen Moment auf die Bremse getreten hätte. Jetzt, mit Mitte 30, habe ich endlich angefangen, mich um mich selbst zu kümmern.”

Abschließendes Video?

“When I Come Home” vom aktuellen Album als Official Audio.

MusikBlog präsentiert The Drums:

09.04.2022 Hamburg – Molotow Backyard (Neu!)
10.04.2022 Berlin – Hole44 (Verschoben vom 04.12.2021)

Facebook
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Login