MusikBlog - Entdecke neue Musik

Futurebae – Sowas Wie Ja – Neues Video

Futurebae hat gestern ihre neue Single “Sowas Wie Ja” inklusive einem Video veröffentlicht. Zeitgleich veröffentlicht sie ihre neue EP “Willst du mit mir gehen?”.

2020 veröffentlichte die in Berlin lebende Musikerin mit der Single “Coca Cabana” ihr erstes Lebenszeichen, für das sie Unterstützung von Rapper Dissy bekam. Im Anschluss brachte Futurebae weitere Singles sowie ihre erste EP “K.T.U.L.E.S.” heraus.

Nun erscheint die zweite EP mit dem Titel “Willst du mit mir gehen?”, die sechs frische Songs versammelt. Futurebaes Musikerkollegen Tom Thaler und das Duo Hans und Hans sind Teil der Platte.

Von den warmen, zurückgelehnten Trap-Pop-Vibes von “Summer Love” über den smoothen R’n’B von “Deine Haut” bis zu den Psychedelic-Pop-Sphären von “Überall und Nirgendwo” zeichnen die Stücke ganz unterschiedliche Ebenen von Futurebaes Sound nach.

Mit “Fieber” hat sich außerdem ein weiteres Feature in die Diskografie der Musikerin geschlichen. Bei dem sehnsüchtigen Liebes-Track steigt die Hamburger Band Schorl3 mit ein und unterstreicht die melancholische Partytauglichkeit des Songs.

Als Single der neuen Veröffentlichung steht jedoch “Sowas wie Ja” im Vordergrund des Releases. Über den Song erzählt Futurebae:

“Mit dem Schreiben von ‚Sowas wie Ja‘ habe ich nach einer Partynacht begonnen, etwas angetrunken und nach einer Situation, in der ich mal wieder ‚nein‘ statt ‚ja‘ gesagt habe Der Kopf hat das Herz übertönt – die Angst war zu groß. Eigentlich ist es so etwas wie eine kleine Liebesgeschichte, nur ohne glücklichen Ausgang. Ich habe den Song dann mit Tom Thaler im Studio weitergeschrieben. Es war ganz funny, ich hab einfach die Story erzählt von dieser Nacht und meinte, ‚ja… eigentlich wollte ich sowas wie ja sagen’– und er gleich: ‚Hey, das ist eine schöne Aussage!‘. Und schon war die Hook geboren.”

Musikalisch bleibt der Song im Zwielicht, arrangiert Pop-Strukturen mit leicht finsterer Atmosphäre und passt sich damit der erzählten Geschichte an.

Das zugehörige Musikvideo besteht derweil aus verschiedenen Grafiken im Comic-Stil, verbindet Handys mit griechischen Statuen und Bubble Tea und erschafft so einen ganz eigenen Kosmos. Stilistisch erinnern die grellen Farben und dicken Akzente an die Cartoons der 90er Jahre.

Facebook
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Das könnte dir auch gefallen

Login