Die US-amerikanische Band Algiers veröffentlichte heute mit “Irreversible Damage” eine neue Single und kündigte mit dieser ihr viertes Album “SHOOK” an.

Auf dem neuen Track der Algiers hat kein geringerer als Zack de la Rocha einen Gastauftritt. Dies ist eine Seltenheit, bisher gab es nur wenige Features mit dem Rage-Against-The-Machine-Frontmann.

Entstanden ist das neue Album in Atlanta, der Heimat der Bandmitglieder Franklin James Fisher und Ryan Mahan, wo der wachsende Druck schließlich in einem Burnout gipfelte. Eine extreme Zeit für die Band und für die Freundschaft der beiden Musiker.

“SHOOK” folgt auf “There Is No Year” von 2020, deren Songs laut MusikBlog-Review aus nachvollziehbaren Gründen keine frohe Laune versprühten:

“Im Angesicht der derzeitigen Lage, bekommen Titel wie ‘Hour Of The Furnaces’ eine ganz neue Schwere, der man wenig entgegen setzen kann. Zu industriellem Wabern gesellt sich ein mechanischer Beat und melancholische Klavierharmonien, die die Tiefe in Franklin James Fishers Stimme perfekt unterstreichen”.

Bestehend aus 17 beeindruckenden Songs, soll die neue Platte der Band unter anderem geholfen haben, wieder zueinander zu finden. Die Algiers standen in den letzten Jahren schon mehrfach kurz vor der Trennung.

Umso schöner, dass die Musiker diese Reibungen als Treibstoff für ihre neue Platte nutzen konnten und uns damit ein weiteres eminentes Meisterwerk geschaffen haben.

Neben dem Zack de la Rocha wird das kommende Album einige weitere spannende Gastauftritte bereithalten, unter anderem Größen wie Samuel T. Herring (Future Islands), Big Rube oder auch Billy Woods. Durch die Features soll “SHOOK” eine ganz neue Form erhalten: “Es vertieft und erweitert die Welt von Algiers”, meint Matt Tong, der Schlagzeuger der Band dazu.

Während der Entstehung der Scheibe lief viel alter Hip-Hop, vor allem eine Neuauflage des “Subway Themes” von DJ Grand Wizard Theodore war eine große Inspiration für die amerikanische Musikergruppe.

Das neue Album “SHOOK” erscheint am 24. Februar 2023 via Matador.

Facebook
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Login