MusikBlog - Entdecke neue Musik

Dayglow – People In Motion

Eine der besondersten Eigenschaften von Musik ist ihre Macht, die Stimmung der Menschen binnen weniger Sekunden völlig zu verändern. Die richtigen Töne funktionieren wie eine Zauberformel, die gute Laune und Freude verbreitet – und ein Musiker, der diese Formel scheinbar im Schlaf beherrscht, ist der amerikanische Indie-Pop-Sänger Dayglow.

Bereits die Entstehung des Debütalbums „Fuzzybrain“ liest sich wie ein Märchen. Den Sommer 2019 hat Sloan Struble – der Kopf hinter dem Projekt – mehr oder weniger eingesperrt in seinem Zimmer verbracht und alles, was ihn so beschäftigt, in Songs verpackt.

Dann gings auf zum College und ohne groß darüber nachzudenken, veröffentlicht der Texaner sein Album kurzerhand im Internet – eine gute Idee, wie die darauffolgende Aufmerksamkeit beweist. 2021 folgte dann bereits das Zweitlingswerk „Harmony House“ und nun weniger als zwei Jahre später „People In Motion“.

Wie immer vollständig selbst geschrieben, eingespielt und produziert versprüht das Album von der ersten Sekunde an good vibes und bildet die ach so nötige Auszeit zur oft sorgenvollen Realität.

Das Werk beginnt mit dem Song „Second Nature“, ein vielschichtiger Track mit Italo-Disco-Rhythmus, der den Sound einführt: Elektronische Beats, schnörkelige Synthesizer und vor allem die Kopfstimme Strubles sind da die Mittel der Wahl – und sorgen für den lebendigen Feel-Good Sound auf „People In Motion“.

Die Lyrics drehen sich auf „People In Motion“ viel um alltägliche Gedanken und Situationen. Der Song „Radio“ etwa bildet eine Hommage an eben dieses Medium, da manchmal alles andere einfach zu überfordernd wäre.

„Someone Else“ beschreibt Tage, an denen man sich einfach nicht wohlfühlt, schafft es jedoch zur Hook hin, aus dieser Stimmung herauszukommen – mit Hilfe einer kräftigen Bass-Line und gebrochenen Gitarrenakkorden.

Und dann wären da noch diverse Songs über das Hochgefühl des Verliebtseins, die Dayglow ganz unverblümt an seine Frau Reagan adressiert. „Oh Reagan I feel it now, I never knew what they’re talking about” beginnt etwa der letzte Track des Longplayers, “Talking To The Light”,  und schließt das Album mit einer Liebeserklärung ab.

“People In Motion” ist genau das, wonach es klingt: Ein Album über Menschen in Bewegung zwischen täglichen Herausforderungen und Gefühlen. Dayglow vermittelt eine optimistische Sicht auf das Leben und schafft es, seinen Hörer*innen ein gutes Gefühl mitzugeben – ein wirkungsvolles Mittel gegen den Alltagsblues.

Facebook
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Das könnte dir auch gefallen

Login