MusikBlog - Entdecke neue Musik

Picture This – Parked Car Conversations

Ganz schön freche Finte, die Picture This mit ihrem vierten Album “Parked Car Conversations” legen: “Get On My Love” steigt mit so einer breiten Brust inklusive dramaturgisch schön eingesetzten Chören und großen Melodien ein, dass man hier eine Indie-Großtat erwarten könnte. Dabei verschweigt das Quartett aus der irischen Kleinstadt Athy gekonnt, dass danach nur noch sehr viel generisches Tränendrüsen-Gedrücke ansteht.

Fans von Acts wie Lewis Capaldi, Dermot Kennedy oder auch Sam Fender könnten dabei an einigen Elementen dieser Platte sogar ihre Freude finden, allen voran sicher an der Stimmfarbe von Ryan Hennessy.

Wenn dieser sich mit seiner ganzen Bandbreite in die Songs legt wie etwa in “Call It Love”, haben Picture This durchaus etwas Erhabenes. Genau dieser Griff nach den großen Gesten wirkt auf “Parked Car Conversations” aber auch an den meisten anderen Stellen maßlos inszeniert.

Diese Platte fordert Hörer*innen nicht heraus. Sie präsentiert maßlos kitschige und maßlos generische Musik, die für jede Indie-Playlist und jede absolut harmlose Radio-Station ausgerichtet ist. Das erklärt, warum Picture This so eine breite Masse ansprechen können.

Musikalisch gerechtfertigt ist die Aufmerksamkeit mit dieser Platte aber nur begrenzt. Egal ob die 100. Oh-Oh-Chöre im Titelsong um die Ecke kommen oder die Refrains plötzlich gen billiger One-Direction-Kopie abdriften (“The One You Call”) – die Platte hat in puncto Songwriting so viele Spannungslücken wie ein Schweizer Käse.

Dabei ginge dieser Indie-Pop ja durchaus charmant – zum Beispiel im eingangs erwähnten “Get On My Love” oder, wenn das Quartett einmal aus dem mono-thematischen Rahmen der Liebeslieder ausbricht (“Song To Myself”).

Davon dürften auf der nächsten Platte durchaus ein paar mehr Songs vertreten sein. Für ihre eigene Nische haben Picture This damit wenig Neues bereit, präsentieren mit “Parked Car Conversations” aber immerhin eine Platte, die ein mildes Stück Musik zusammenfasst.

Kann man machen. Muss man aber auf keinen Fall. Da haben die oben erwähnten Referenzen doch etwas mehr zu bieten.

Schreibe einen Kommentar

Das könnte dir auch gefallen

Album

Nothing But Thieves – Dead Club City

Album

Bleachers – Take The Sadness Out Of Saturday Night

Album

Kings Of Leon – When You See Yourself

Login

Erlaube Benachrichtigungen OK Nein, danke