Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Für diese Website registrieren

dreizehn − 10 =

Mit der Registrierung stimmst du den MusikBlog Nutzungsbedingungen zu.

Bitte gib deine E-Mail-Adresse hier ein. Du bekommst eine E-Mail zugesandt, mit deren Hilfe du ein neues Passwort erstellen kannst.

Entdecke neue Musik

Empfiehl deinen Freunden neue Alben oder Konzerte deiner Lieblingskünstler, erstelle deine persönlichen Album-Charts oder gewinne Konzertkarten und mehr bei unseren Gewinnspielen.

Biffy Clyro – Opposites

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.

Biffy Clyro ist eine schottische Band die nunmehr seit über 18 Jahren existiert und dennoch über Umwege nun ihre Bestimmung gefunden hat. Spielte die Band anfangs noch recht emolastigen Rock und war zwischenzeitlich bei Progressive Rock einzuordnen, hat sich nun wieder eine Entwicklung vollzogen – in Richtung Mainstream. Eine Veränderung ist auch immer ein gewisses Risiko, denn man möchte seine Hörerschaft der ersten Stunde nicht missen und gleichzeitig sich entwickeln und auch ein größeres Publikum ansprechen.

Für Biffy Clyro war dieser Weg nun hin zum Pop und tendenziell mehr in den Fokus der Charts und Öffentlichkeit. Nachdem „Only Revolutions“ im Jahre 2009 veröffentlicht wurde, scheint nun mit „Opposites“ der nächste Umbruch anzustehen. Die Zeichen, dass dies aber die richtige Richtung ist und Fans erster, sowie aktueller Stunde anspricht, stehen gut.

Das Doppelalbum enthält zwei Instrumentals und damit 22 Titel an der Zahl. Zwar ist es ein bunter Strauß an Songs, aber große Ausbrüche gibt es nicht. Die Single „Black Chandelier“ legte einen guten Start hin und ist auch stellvertretend für den roten Faden auf dem Album. Schöne Balladen à la „Opposite“ fehlen genauso wenig wie rockige und straighte Titel wie „Modern Magic Formula“.

Ein besonderes Merkmal für die Qualität des Albums, das Biffy Clyro auch deutlich von anderen diesen Genres abgrenzt, sind zweifelsohne die Texte. Besonders deutlich wird dies auf Nummern wie „Victory Over The Sun“, das gleichzeitig zeigt, wie gekonnt die Band den Spagat zwischen altem und neuem Stil hinbekommt. Eine Hitgarantie, mit etwas nachdenklicheren Noten, muss ich definitiv „Skylight“ ausstellen.

Eine interessante Richtung, die wahrscheinlich den Fankreis enorm erweitern dürfte. Hoffen wir, dass der neueste Tonträger gut ankommt und die Band ihre Erfolgsgeschichte auf diesem Weg weiterführen wird.

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.