Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Für diese Website registrieren

16 + sieben =

Mit der Registrierung stimmst du den MusikBlog Nutzungsbedingungen zu.

Bitte gib deine E-Mail-Adresse hier ein. Du bekommst eine E-Mail zugesandt, mit deren Hilfe du ein neues Passwort erstellen kannst.

Entdecke neue Musik

Empfiehl deinen Freunden neue Alben oder Konzerte deiner Lieblingskünstler, erstelle deine persönlichen Album-Charts oder gewinne Konzertkarten und mehr bei unseren Gewinnspielen.

Depeche Mode – Live in der Esprit-Arena, Düsseldorf

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.

Depeche Mode –  das sind Martin Gore, Andrew Fletcher und der überaus charismatische Dave Gahan. Am 3. Juli spielten sie,  die wohl größte Elektro-Band aller Zeiten, in der Düsseldorfer Esprit-Arena. Schon seit 1980 stehen die drei zusammen auf der Bühne und verzaubern das Publikum mit ihren Welthits. So auch am Mittwoch letzter Woche. Unfassbar viele Menschen versammeln sich auf den Tribünen und im Innenraum. Nicht nur die Fans, die schon seit den 80ern oder 90ern dabei sind, sondern auch Nachwuchs-Fans, die mit Mama oder Papa dabei sind, freuen sich auf das vor ihnen liegende Bühnen-Spektakel.

Die Vorband „Matthew Dear“ überzeugte mich nicht derartig, jedoch brachten die Jungs mit ihren elektronischen Rhytmen ein wenig Stimmung in das große Stadion, welches  auf die ganz Großen wartete. Eine halbe Stunde Vorband, eine halbe Stunde Bühnenaufbau und schon gings endlich los! Pünktlich um 20:45 Uhr betrat Depeche Mode die Bühne. Mit dem Song „Welcome To My World“ aus dem im März erschienenen Album „Delta Machine“, wird die Show eingeleitet. Frontmann Dave Gahan beginnt zu singen und die Menge tobt. Strahlende Gesichter und Gänsehaut waren da vorprogrammiert.

Die, für das Konzert angelegte, Setlist enthielt sowohl neue Songs als auch die ganz großen Hits von früher. Ob „Heaven“, „A Pain That I’m Used to“ oder „Precious“ – allesamt bringen sie die 43.000 Besucher des Stadions zum tanzen und mitsingen. Highlights sind natürlich „Enjoy the Silence“ oder „Personal Jesus“, welches mit einem langsamen Intro eingeleitet wurde und sich dann zum großen, lauten Feuerwerk änderte.

Nach insgesamt 18 Songs gingen Martin, Andrew und Dave von der Bühne. Es dauert jedoch nicht lange, bis Martin wieder auftaucht und den Song „Home“ anstimmt. Mit ganz viel Gefühl liefert er einen grandiosen Auftritt und übergibt danach wieder an Frontmann Dave. Weiter gehts dann zum Beispiel mit meinem persönlichen Highlight – „Just Can’t Get Enough“. Hier sitzt wirklich niemand mehr auf seinen Plätzen. Als allerletztes Lied spielt die Band „Never Let Me Down Again“. Ein wunderschöner Abschluss eines grandiosen Konzerts.

Für mich war es das erste aber bestimmt nicht letzte Depeche Mode Konzert. Eine unfassbare Stimmung und ein durch den Abend tanzender Dave Gahan – WOW!

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.