Clan Of Xymox – Matters Of Mind, Body And Soul – Gothic garantiert!

Clan of XymoxDas mittlerweile 15. Studioalbum der Darkwave-Band Clan Of Xymox, auch bekannt als Xymox, steht nun in den Startlöchern. Mit dem Titel “Matters Of Mind, Body And Soul” will die, zur Zeit fünfköpfige Truppe, noch einmal zeigen, was sie drauf haben.

Ihre Gründung in den Niederlanden ist nämlich schon über 30 Jahre her. Gründungsmitglieder waren damals Ronny Moorings und Anke Wolbert, die jedoch die Band im Jahr 1991 verließ. Bis heute übrig geblieben ist Ronny Moorings, welcher vor allem von der britischen Gothic-Welle à la The Cure und The Sisters Of Mercy geprägt wurde. Nach einer kurzen Pause der Band in den 1990er Jahren, feierten sie ab dem Jahr 1997 umso größere Erfolge mit ihren synthielastigen Alben. Auch die neue Platte überzeugt mal wieder mit der typischen Clan of Xymox Atmosphäre.

Gleich zu Beginn wird die Platte mit einem sechs-minütigen Intro eingeleitet, welches zunächst die Spannung auf die nächsten Titel steigen lässt. Es folgen das leidenschaftliche “She Is Falling In Love” und das elektronische “Your Own Way”. Beide Titel passen sich stimmig an den Rest des Albums an, welches mit Kreativität und Professionalität überzeugt. Herausragende Tracks sind das temperamentvolle “I’ll Let You Go” und das harmonische “I Close My Eyes”. Die ruhigen, langsamen Songs, die mit Text und elektronischen Klängen den Hörer für sich gewinnen, überwiegen die wenigen Clubhits.

Die meisten Tracks erinnern an die 80er Jahre Gothic-Kultur und gleichen dem Stil von Depeche Mode und The Cure. Jedoch gibt es, wie auch schon auf den vorherigen Alben, wenige Lieder in der Ausdrucksform des Future Pop. Auf der offiziellen Clan of Xymox Homepage wird die neue Platte als zeitlos und zutiefst emotional beschrieben. Auch die Veröffentlichung am 14.02., Valentinstag, wurde bewusst von der Band ausgewählt, wie es auf der Homepage zu lesen ist.

Das verträumte “Matters Of Mind, Body And Soul” verkörpert eine Gothic-Platte, wie es sie schon lange nicht mehr gab – gefühlvoll und kreativ.

Facebook
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Login

Werde MusikBlog-Mitglied!

Dir hat der Artikel gefallen und du möchtest ihn dir merken oder als Favorit für deine Charts markieren? Werde einfach MusikBlog-Mitglied und klicke auf Mein Favorit. Auf der Mein MusikBlog-Seite findest du alle deine Favoriten und kannst sie dort sortieren.