Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Für diese Website registrieren

siebzehn − 2 =

Mit der Registrierung stimmst du den MusikBlog Nutzungsbedingungen zu.

Bitte gib deine E-Mail-Adresse hier ein. Du bekommst eine E-Mail zugesandt, mit deren Hilfe du ein neues Passwort erstellen kannst.

Entdecke neue Musik

Empfiehl deinen Freunden neue Alben oder Konzerte deiner Lieblingskünstler, erstelle deine persönlichen Album-Charts oder gewinne Konzertkarten und mehr bei unseren Gewinnspielen.

Fettes Brot – Live in der Westfalenhalle, Dortmund

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.

Fettes Brot in Dortmund„3 is ne Party“ ist mittlerweile das siebte Studioalbum von Fettes Brot und gibt Anlass zu der großen „3 is ne Party in concert“-Tour.  Am 30.01 machten die Hamburger Jungs Halt in Dortmund und spielten, aufgrund der großen Nachfrage, in der riesigen Westfalenhalle.

Die deutsche Hip-Hop Gruppe, bestehend aus Doktor Renz, König Boris und Björn Beton, gründete sich im Jahr 1992 und feierte für eine lange Zeit einen kommerziellen Erfolg mit ihren Hits. „Schwule Mädchen“, „Nordisch by Nature“ oder „Jein“ sind nur wenige davon. Nach der Bekanntgabe einer Bandpause im Jahr 2010 kümmerten sich die Bandmitglieder um ihre Soloprojekte, fanden jedoch im Jahr 2012 wieder zusammen und spielten im letzten Jahr die großen Festivals Rock am Ring und Rock im Park.

Special Guest und Voract bei dem Gig in der Dortmunder Westfalenhalle war Mc Fitti. Den verrückten Berliner mit Vollbart, Sonnenbrille und Baseballcap kennen wir unter anderem schon von dem Bundesvision Song Contest 2013, bei welchem er mit dem Song „Fitti mitm Bart“ teilnahm. Mit seinen lustigen Songs wie „Schöne Mädchen“, „Geilon“ oder „Penn in der Bahn“ unterhielt er das Publikum und brachte den ein oder anderen zum Tanzen. Als Praktikant von Fettes Brot, wie er sich selbst betitelte, war es seine Aufgabe, das Dortmunder Publikum aufzuwärmen. Diese Aufgabe meisterte er, wenn auch nicht bei jedem, mit Bravour. Auch das Werbung-machen für seine kommende Tour im Mai ließ er nicht auf sich Sitzen. Im Großen und Ganzen traf Mc Fitti auf ein eher gespaltenes Publikum – mal wurden die Songs mitgegrölt und mal wurde beschämt auf den Boden gestarrt und auf das Ende gewartet.

Um Punkt 21 Uhr ging es dann richtig los. Fettes Brot eröffnete seine Show mit dem Song „Wackelige Angelegenheit“ und sorgte endlich für die Stimmung im gesamten Publikum. Mit eigenen Trommeleinlagen der Band auf einem zusammengewürfelten, Do-It-Yourself-ähnlichem Schlagzeug sorgten sie für ein Strahlen in den Gesichtern ihrer Zuschauer.

Weiter ging es mit den Songs „Kannste Kommen“,  „Crazy World“ oder „Kusskusskuss“, die alle vom neuen Album stammen. Es scheint, als wollten die Brote ihre gesamte neue Platte vorstellen, was vor allem für eine ziemlich langgezogene Show sorgte. Jedoch gab es immer mal wieder Höhepunkte, bei welchen das Publikum schnell in den Bann der Fetten Brote gezogen wurde. Ob das schon ältere „Erdbeben“, „Emanuela“ oder ein Cover-Medley aus Songs wie „Easy“ von Cro oder „Leider Geil“ von Deichkind – die Hip-Hop Truppe bewies, dass sie es immer noch drauf haben. Die zusätzlichen Lichteffekte und Showeinlagen sorgten insgesamt für einen schönen Abend in Dortmund, den man so schnell nicht vergessen wird.

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.