Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Truls (Credit Shelby Duncan)

Truls – Trvls

Weniger Indie, mehr elektronischer Pop: So lässt sich das neue Album „Trvls“ von Truls kurz und knapp beschreiben. Es ist die erste Soloplatte des Norwegers Truls Heggero, der in der Musikbranche jedoch kein Neuling ist. Bevor er sein Soloprojekt startete, war er Frontmann und Songwriter in der Indie Band Lukestar und davor bei Truls & The Trees. Bekannt ist er vor allem für seine Falsett-Stimme, die auf „Trvls“ auch besonders gut zur Geltung kommt. Er hat die Gitarre an den Haken gehängt, um sich völlig auf seinen Gesang konzentrieren zu können.

Musikalisch präsentiert Truls eine Mischung aus amerikanischem Urban-Sound, Rock und nordischer Electronica. Inhaltlich geht’s in seinen elf neuen Songs ums Reisen im Leben und in der Liebe. Daher kommt auch der Name des Albums. Auf den ersten Blick könnte man meinen, der Sänger hätte einfach eine andere Schreibweise seines eigenen Namens gewählt. In Wirklichkeit handelt es sich bei dem Titel aber um das Wort TRaVeLs – nur eben ohne Vokale geschrieben. Für den Sänger ist es nicht nur eine Reise durchs Leben und die Liebe, sondern auch durch die Musik. Er entwickelt sich in neue Richtungen, experimentiert mit verschiedenen Musikstilen, probiert sich aus. Truls hat jetzt auch zugegeben, dass er persönlich noch nie ein so großer Fan von Indie Pop war wie seine Bandkollegen.

Deshalb fällt es ihm vermutlich nicht schwer, seinen neuen Sound überzeugend und mit viel Leidenschaft zu präsentieren. Und das kommt bei vielen Fans gut an. Zumindest bei denen, die nicht nur Indie hören und enttäuscht sind, dass Truls sich in eine andere musikalische Richtung bewegt hat. Aber immerhin hat er es mit seiner ersten Solo Single „Out Of Yourself“ direkt auf die Nummer 1 der norwegischen Charts geschafft. Der Song funktioniert in erster Linie durch das Zusammenspiel von Rhythmusgitarre, schnellen Beats und einer Melodie, die im Kopf bleibt.

Mit der Band Lukestar, die im Jahr 2002 gegründet wurde, hat Truls schon einige musikalische Erfolge erlebt. 2008 wurde ihr Album „Lake Toba“ mit dem höchsten norwegischen Musikpreis ausgezeichnet. Das war der Durchbruch für die Band aus Norwegen. Das Album wurde unter anderem auch in Deutschland, den USA und Japan veröffentlicht und Lukestar traten auf internationalen Bühnen auf. Nach ihrem dritten Album „Taiga“ beschlossen sie 2012, die Band aufzulösen.

Seitdem werkelte Truls an seinem Solomaterial und arbeitete auch mit verschiedenen anderen Künstlern zusammen, was ihn bei seiner neuen musikalischen Ausrichtung sicherlich beeinflusst hat. Live konnten ihn bisher vor allem die Norweger erleben. In seiner Heimat hat er auf mehreren wichtigen Festivals gespielt wie zum Beispiel beim Øya Festival, Hove Festival und Slottsfjel. In Oslo beim legendären By:larm Festival wurde er sogar zum besten Act des Festivals gekürt. Da können wir hoffen, dass sich der Mann mit der unverwechselbaren Stimme bald auch mal aus dem Norden zu uns nach Deutschland traut!

Schreibe einen Kommentar