Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Für diese Website registrieren

13 − 9 =

Mit der Registrierung stimmst du den MusikBlog Nutzungsbedingungen zu.

Bitte gib deine E-Mail-Adresse hier ein. Du bekommst eine E-Mail zugesandt, mit deren Hilfe du ein neues Passwort erstellen kannst.

Entdecke neue Musik

Empfiehl deinen Freunden neue Alben oder Konzerte deiner Lieblingskünstler, erstelle deine persönlichen Album-Charts oder gewinne Konzertkarten und mehr bei unseren Gewinnspielen.

Childhood – Lacuna – Potenzial zum Klassiker

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.

Die vier Jungs Ben Romans Hopcraft, Leo Dobsen, Daniel Salamons und Jonny Williams ergeben zusammen das Bild der Indie-Band Childhood und sind in diesen Tagen für Musikliebhaber aller Art kaum zu vermeiden. Mit ihrem Debütalbum „Lacuna“ sind Childhood nämlich die Sensation der Woche, des Monats, vielleicht auch des Jahres. In einer Ausgabe der NME wurde die Band schon als „Best New British Band“ angepriesen und für Vorab-Singles wie „Blue Velvet“ oder „Solemn Skies“ lautstark gelobt.

Gegründet wurde die Band im Jahr 2010 von Ben Romans-Hopcraft und Leo Dobsen während deren Studienzeit an der University of Nottingham. Erstes Aufsehen erlangte das Duo über ein paar Demos, die sie online stellten. Schnell fand sich dann noch ein Bassist und Drummer für die Band, die die Welt verändern sollte. Die Debütsingle „Blue Velvet“ im Oktober 2012 sorgte dann für den großen Schub ins Musikgeschäft. Auch die weiteren veröffentlichten Tracks der Indie-Band schufen durchweg eine Achterbahn der Gefühle.

Childhood ist eine nostalgische Mischung aus Woodstock-Feeling und Kindheitserinnerungen. Sie sind stylish, passen sich der Moderne an und klingen trotzdem noch wie die coolste Underground-Band der letzten Jahre. „Lacuna“ klingt beruhigend und gemütlich. Eine lässige Mixtur aus leichten Klängen, Indie-Pop-Elementen und einem surrealen Urlaubsgefühl, beschreibt das Debütalbum der jungen Engländer am besten. Sänger Ben verriet einst, dass die gesamte Platte vom Aufwachsen in South London handelt. Mit all den Hoch-und Tiefpunkten der Jugend, der Kindheit überzeugt die Band mit abwechslungsreichen und melodischen Tracks. Aufgenommen wurde das Werk Zuhause in South London mit Hilfe von Produzent Dan Carey.

Childhood besitzt eine komplett eigene Art, ihre Emotionen, Gefühle und Gedanken lyrisch und melodisch zu verpacken. Mal sind es leise Töne, die vom Pop-Punk begleitet werden, mal sind es farbenfrohe Explosionen, die Lust auf mehr machen. „Sweeter Preacher“ zum Beispiel, klingt voller Hoffnung und Abenteuerlust. Auch der Track „Falls Away“ wird in Zukunft noch für tanzwütige Nächte sorgen, in denen die raffinierten Dance-Beats von der Meute gefeiert werden.“Right Beneath Me“ hingegen, zieht das Tempo runter und besteht aus einer bewundernswerten Instrumentalisierung und ruft Kindheitserinnerungen hervor. Der Hauch in der Stimme des Frontmanns Ben symbolisiert eindeutig die Sehnsucht nach einem Abenteuer und der großen Geschichte des Lebens.

Obwohl Childhood sich simpel und leicht anhören, haben die Jungs großes Potenzial, zum Klassiker der Indie-Szene zu werden. Die Abenteuerlust und Neugier der Band spiegelt sich unumstritten in ihrer Musik wieder und könnte glatt der Soundtrack einer süßen Teenie-Romanze werden.

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.