Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Für diese Website registrieren

zwei × 2 =

Mit der Registrierung stimmst du den MusikBlog Nutzungsbedingungen zu.

Bitte gib deine E-Mail-Adresse hier ein. Du bekommst eine E-Mail zugesandt, mit deren Hilfe du ein neues Passwort erstellen kannst.

Entdecke neue Musik

Empfiehl deinen Freunden neue Alben oder Konzerte deiner Lieblingskünstler, erstelle deine persönlichen Album-Charts oder gewinne Konzertkarten und mehr bei unseren Gewinnspielen.

The Stone Roses – All For One – Madchester ist zurück!

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.

Sie sind eine der letzten Bands der legendären Rave-Musikbewegung “Madchester” in Großbritannien: The Stone Roses. Sie feierten anfangs der 90er Erfolge, aber auch Niederlagen, verkauften unzählige Platten, spielten ausverkaufte Tourneen und ebneten den Weg für die nachfolgende Generation, zu der Oasis und Blur zählen.

Im Jahr 1996 nahm alles seinen letzten Lauf. Lead-Gitarrist John Squire beendet die Zusammenarbeit mit der Band und hinterlässt eine riesengroße Lücke. Nach einem desolaten Auftritt beim Reading Festival 1996 war es dann endgültig soweit – The Stone Roses waren Geschichte.

Doch nach knapp 17 Jahren Pause sind sie wieder da, und veröffentlichten mit “All For One”, den ersten kreativen Output nach knapp zwei Dekaden. Die knapp vierminütige Single-Auskopplung des im Sommer erscheinenden neuen Albums fügt sich nahezu an die letzten Werke vom 1994er “Second Coming” an.

Musikalisch beeindruckend, erinnert es an jene Pre-Oasis-Zeit, die den Weg des britischen Alternative-Sound formte. Und “All For One” ist einer dieser Alternative-Songs, den die 4 Manchesteraner um Ian Brown und John Squire aus den Ärmel schütteln. Es ist eine einfache und unkomplizierte Madchester-Hymne mit einem treibenden Beat, einem langen und funkelnden Gitarrenriff, welches an Songs wie “Ticket to Ride” (The Beatles) oder “Last Time” (Rolling Stones) erinnert und einem Refrain, der durch seinen Text wie ein Banner der Einheit über die Köpfe der Band und den Fans schwebt. “Eyes to see, chemistry, all one family” – Ian Brown ist mit seinem Gesang in einer eigenen Traumwelt. Und das ist genau das, was die Fans an ihm lieben.

Schon jetzt sind die Reaktionen auf The Stone Roses enorm. Musiker wie The Courteneers äußern sich positiv, Fußballer wie David Beckham und Gary Neville stecken sich oder ihre Kinder in Stone Roses-Kostüme und andere schreiben “Die neuen Stone Roses klingen wie ein schlechtes Oasis, aber mit weiseren Texten”. Und Noel Gallagher selber redet von ihrem zweiten Debüt.

Wann das Album letztendlich rauskommt und wie es heißen soll, bleibt vorerst ein Geheimnis. Im Juni geben The Stone Roses im Etihad Stadium in Manchester vier Konzerte nacheinander. Spätestens dann sollte das Rätsel gelüftet sein.

[iframe id=“//scache.vevo.com/assets/html/embed.html?video=GBUV71600903&autoplay=0″]

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.