Die Halle wird dunkel, Scheinwerfer beginnen wild zu flackern und Kathleen Hanna kreischt “I´m so excited” vom Band. Dramatische Intros können Tegan And Sara mittlerweile ganz gut und beginnen dann ihr Konzert im Berliner Huxley`s Neue Welt mit dem eingängigen, aber nicht ganz so druckvollen “Back In Your Head”.

In den kommenden knapp zwei Stunden wird es eine kleine Zeitreise durch die verschiedenen Schaffensphasen der Zwillinge geben. Das aktuelle Album “Love You To Death” steht aber ganz klar im Mittelpunkt der Show, die so richtig auch keine ist.

Tegan And Sara, sowie ihre drei Begleitmusiker*innen, kommen in weiss auf die Bühne, einzig Saras Kunstlederjacke bildet einen Kontrast – wer Pop spielt, trägt auch einheitliche Bühnenoutfits.

“U-Turn”, “Faint Of Heart” oder “BWU” sind melodiöse Pophymnen, die Spaß machen. Spaß und Leichtigkeit, kann mensch den Kanadierinnen auf der Bühne nicht immer anmerken.

Tegan wendet sich zwischen den Liedern immer wieder ans Publikum, erzählt vom ersten Auftritt der beiden vor 17 Jahren in Deutschland. Damals waren sie die Vorgruppe von Bryan Adams, heute kommen tausende Menschen zu ihren Konzerten.

Inhaltlich geht es in ihren Songs um die großen Themen: Liebe und Lust  (“Boyfriend”) sowie  andere Herausforderungen des Lebens. “Tegan And Sara-Shows sind heute euer Tinder” sagt Tegan und stimmt “I Was A Fool” an.

Manche Übergänge klappen richtig gut, Sara ist von der Aufmerksamkeit des Publikums eingeschüchtert und sichtlich erleichtert, als ihre Schwester die Gitarre zu Ende gestimmt hat und sie nicht mehr reden muss.

Die Setlist lässt kaum Wünsche offen: Weder “Alligator” noch “Goodbye, Goodbye” oder der Über-Hit “Closer” fehlen. Beliebte Klassiker wie “Nineteen”, “The Con” und “Northshore” ernten ordentlich viel Applaus.

“Walking With A Ghost” haben Tegan And Sara von einer Gitarrrennummer zu einem Electrostück umarrangiert, die neue Version funktioniert live gut. Aus Emo-Gitarrenpop wird massenkompatibler Mitsing-Pop. Visuals hätten der Show gut getan und die Tanznummern wunderbar unterstützt.

Das Konzert wirkt stellenweise wie harte Arbeit und scheint als Popshow, passend zu den neuen Songs, noch nicht ganz zu Ende gedacht zu sein. Aber: Tegan And Sara lieben Berlin und Berlin liebt sie zurück  – und diese Liebe dauert nun schon 17 Jahre an und könnte für die Ewigkeit sein.

Facebook
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Login