Für diese Website registrieren

elf − neun =

Mit der Registrierung stimmst du den MusikBlog Nutzungsbedingungen zu.

Bitte gib deine E-Mail-Adresse hier ein. Du bekommst eine E-Mail zugesandt, mit deren Hilfe du ein neues Passwort erstellen kannst.

Entdecke neue Musik

Empfiehl deinen Freunden neue Alben oder Konzerte deiner Lieblingskünstler, erstelle deine persönlichen Album-Charts oder gewinne Konzertkarten und mehr bei unseren Gewinnspielen.

Two Door Cinema Club – Live in der TonHalle, München

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.

Two Door Cinema Club sind zurück und das besser als je zuvor. Nach knapp drei Jahren Pause veröffentlichten die Könige der Indie-Musik mit “Gameshow” im Oktober ihr drittes Album und stehen nun wieder im Fokus der Fans. Dass mit einem neuen Album auch eine Club-Tour einhergeht, ließ die Herzen aller Indie-Jungs und -Mädels höher schlagen. Gestern war es dann soweit: Two Door Cinema Club machte Halt in der Münchner TonHalle.

Ein paar chillige Songs, ein bisschen Bier und den Abend mit Musik ausklingen lassen. Wer diese Erwartung hatte, der konnte Two Door Cinema Club nicht so richtig einschätzen. Die drei Musiker um Alex Trimble rissen beinahe die ganze Halle ab.

Und ruhig anfangen? Nicht so ihr Ding! Die ersten Noten von “Cigarettes In The Theatre” erklangen und vor der Bühne herrschte schon wildes treiben.

Trimble, mittlerweile mit langen Haaren und kleinem Umstyling à la Alex Turner, spielte gekonnt mit den Fans und heizte direkt am Bühnengraben die vorderen Reihen ein. Begleitet wurde dies von einem so starken Stroboskoplicht, dass man schon nach wenigen Sekunden kurz wegschauen musste – Flashlight fürs Gehirn!

Weiter ging es wohl mit einer DER Indie-Hymnen aus dem Jahr 2010: “Undercover Martyn”. Kaum ein Song der drei Iren entwickelt live eine solche Dynamik. Das Publikum sang von Anfang an mit und brachte den ein oder anderen Schmunzler in die Gesichter der Band.

Es war klar, dass vielen Fans die ersten beiden Alben am Herzen liegen. So lag es nicht fern, dass mit “Do You Want It All” und “This Is The Life” die nächsten Songs aus dem Debütalbum “Tourist History” folgten.

Two Door Cinema Club ist eine Band, die eigentlich immer auf Achse ist und sehr viele Gigs spielt. In England, Asien, USA, dann wieder in England und dem Rest Europas. Dass sie dabei Zeit gefunden haben, ein neues Album aufzunehmen, glich einer schwierigen Aufgabe. Doch mit “Gameshow” schlugen sie einen neuen Weg ein, und ernteten damit auch Erfolg. Und auch die neueren Songs fanden Platz in ihrer Setlist. „Are We Ready? (Wreck)“ zeigte, dass der neue Disco-lastigere Style auch live überzeugen kann. Auch die folgenden „Bad Decisions“ und „Gameshow“ kamen beim Münchner Publikum ziemlich gut an.

Zum Schluss wurde es nochmal schwül, nass und hitzig in der TonHalle. Two Door Cinema Club stimmten die letzten Lieder an, und die sollten es in sich haben.

Den Anfang vom Ende machte „Sun“, wohl eine der bekanntesten Singles. Schon nach den ersten Takten des Intros merkte man dies auch: die Hipster-Turnbeutel hüpften auf und ab, Bier flog von links nach rechts und die Füße standen nicht still. „Ocean blue / What have I done to you? / Cut so deep / Yet growing through and through.“ – jeder in der Halle konnte die ersten Liedzeilen und grölte sie mit.

Getoppt wurde dies nur durch die zwei Zugaben “Someday” und “What You Know”. Beide sind absolute Publikumslieblinge – keiner konnte sich mehr zurückhalten. Viele in der TonHalle sind mit den Songs aufgewachsen, und fühlten sich wahrscheinlich nochmal wie ein Teenager.

Two Door Cinema Clubs Live-Performance war genau das, was die meisten ihrer Songs sind: lebendig, schlagkräftig und genussvoll. Am Ende wollte irgendwie keiner den Club verlassen. Doch bleibt die Hoffnung, dass die Jungs bald wiederkommen.

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.