Für diese Website registrieren

20 − elf =

Mit der Registrierung stimmst du den MusikBlog Nutzungsbedingungen zu.

Bitte gib deine E-Mail-Adresse hier ein. Du bekommst eine E-Mail zugesandt, mit deren Hilfe du ein neues Passwort erstellen kannst.

Entdecke neue Musik

Empfiehl deinen Freunden neue Alben oder Konzerte deiner Lieblingskünstler, erstelle deine persönlichen Album-Charts oder gewinne Konzertkarten und mehr bei unseren Gewinnspielen.

Nicola Cruz – Live in der Kantine am Berghain, Berlin

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.

Wie häufiger bei DJs, ist nicht viel über ihn in Erfahrung zu bringen, diesen Nicola Cruz, der sich gerade anschickt, die elektronische Musikwelt mit Melodien, Farben und Instrumenten weg von ihrer manchmal stupenden Beat-lastigkeit zu bringen.

Ein Konzert in der viel zu kleinen, restlos ausverkauften Kantine am Berghain wird daran nichts ändern. Umso mehr aber an seinem Geheimtipp-Status. Wortkarg lies der DJ Nicola Cruz allein seine elektronische Tanzmusik für sich sprechen. Dass er in Frankreich geboren und Sohn ecuadorianischer Eltern ist, lässt sich über sein Label noch herausfinden, das war es dann aber auch schon.

Wer den Abend in der kleinen Nebenspielstätte des Berghains Revue passieren lässt, wird schnell gewahr, dass es gar nicht mehr an Informationen und Starkult braucht. Ohne Lyrics, allein mit digital erzeugten Klängen, war der Abend eine Tanzveranstaltung für den eigenen Kopf.

Bei melodiös übersprudelnder, entschleunigter Electro-Exotik, die auf Soundcloud mal den Tag #South America, mal #World, mal #Mystica, mal #Outernational bekommt, wurde einem auf gänzliche andere Weise als sonst bei tanzbarem Techno warm ums Herz.

Die lateinamerikanischen Melodieeinflüsse dominieren den Sound Nicola Cruz‘ eindeutig. Pan-Flöten, Cumbia-Rhythmen, Karibik-Sounds: Das alles darf als Melodie über warme Bass-Beats, die nicht aggressiv, sondern freundschaftlich ertönen, hinüberfliegen.

Und ehe man sich versieht, ist ein dichtes und voll gepacktes Live-Set eines Nicola Cruz ohne Zugabe vorbei, die würde bei diesem organischen Set auch keinen Sinn machen und eher stören. Bevor man reinkommt, und wieder rauskommt in elektronische Tanzmusik braucht es bekanntlich ein Weilchen.

Auf ganz seltsame Weise bereichert dieser augenscheinlich so langsame Elektro dieses Genre. Nicola Cruz und seinesgleichen scheinen einen Paradigmenwechsel initiieren zu wollen, der Club-Nächte weg vom Koks und schnellen, wahllosen Sex bringen will, zu einer bewussteren und menschlicheren Art, miteinander verträumt zu tanzen und zu feiern.

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.