Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Gengahr (Credit Mahaneela)

MusikBlog präsentiert Gengahr 2018

Wer da?

Gengahr, ein englisches Indie-Psychedelic-Pop-Quartett aus Aus Nord-London.

Und was machen die so für ‘nen Sound?

„Bass und Schlagzeug sitzen immer variantenreich und elegant federnd auf dem Punkt. Die Melodien von Sänger/Gitarrist Felix Bushe gehen gut ins Ohr und machen es sich darin eine Weile gemütlich. Gut hörbarer Indie-Gitarrenrock auf Popbasis – fein abgeschmeckt mit einer Prise Psychedelic und Shoegazer. Oder so was in der Richtung.“ (MusikBlog, Juni 2015)

Auf welchem aktuellen Tonträger kann man sich das anhören?

Auf ihrem neuen Album „Where Wildness Grows“, das am 9. März 2018 via Transgressive erscheinen wird. Es ist der Nachfolger von ihrem Debüt „A Dream Outside“ von 2015.

Gibt’s noch weitere Infos?

Der Bandname ohne h ist bekanntlich eine dunkelviolette, rundliche Pokémon Figur. Der ursprüngliche Bandname war RES, so hieß aber bereits ein New Yorker Rapper, weshalb sich die Band in Gengahr umbenannte, da die Bandmitglieder alle Pokémon Fans waren.

Abschließendes Video?

Frontmann Felix Bushe nennt auch die Regisseure David Lynch und Terry Gilliam als Vorbilder für die Musik von Gengahr. Deshalb ließen die Briten das Video zu ihrer Single „Fill My Gums With Blood“ vom aktuellen Album von Nico Smith drehen, einem neunjährigen Jungen, der selbst die Hauptrolle spielte und beim Dreh alles einsetzte, was ihm so durchs Hirn schoss. Seht hier das Ergebnis:

MusikBlog präsentiert Gengahr:

31.03.2018 Hamburg – Molotow
03.04.2018 Köln – Artheater
10.04.2018 München – Milla
12.04.2018 Berlin – Badehaus

Schreibe einen Kommentar